Widerstand mit 21-Jährigem nach mutmaßlichem Drogenhandel

Hagen – Am Dienstag, 05.11.2019, hielten sich Zivilfahnder der Hagener
Polizei im Bereich des Hagener Hauptbahnhofs auf. In der Martin-Luther-Straße
beobachteten sie aus dem Zivilauto heraus einen Mann, der sich auffällig
verhielt. Als einer der Polizisten die Beifahrertür öffnete, um den 21-Jährigen
zu kontrollieren, erkannte dieser offenbar die Beamten. Er schlug die Tür des
Wagens zu und rannte davon. Die Fahnder nahmen die Verfolgung auf. Während der
Flucht warf der Mann mehrere Plastiktüten mit Marihuana auf den Gehweg. Die
Beamten stellten den mutmaßlichen Dealer kurz darauf, als er sich auf einem
Hinterhof unter einem Balkon zu verstecken versuchte. Gegen die Ingewahrsamnahme
wehrte der 21-Jährige sich mit Schlägen und Tritten. Es gelang ihm, die
Polizisten dabei leicht zu verletzen. Selbst auf der Fahrt zum Präsidium stieß
er mit dem Kopf nach den Beamten. Nach Absprache mit der Hagener
Staatsanwaltschaft durchsuchte die Kripo die Wohnung des 21-Jährigen. Die
Ermittlungen zum Widerstand und zur Drogenstraftat dauern an.