Programm „Gute Schule 2020“: Hagen ruft 100 Prozent der Fördermittel ab

Städtische Schulen sanieren, modernisieren und ausbauen – dabei hilft das Förderprogramm „Gute Schule 2020“. Die Stadt Hagen konnte 2018 100 Prozent ihrer Mittel abrufen. Insgesamt wurden 6.928.918 Millionen Euro in die Hagener Schulen investiert. In diesem Jahr gelang es der Stadt, bereits 50 Prozent der ihr zur Verfügung stehenden Fördermittel und damit 3.472.574 Millionen Euro für Investitionen zu nutzen. Demnach liegt die Stadt Hagen sowohl 2018 als auch 2019 deutlich über dem Durchschnitt der abgerufenen Fördermittel von nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden.

Insgesamt wurden in Summe bisher 58,5 Prozent, also 292 Millionen Euro, der für 2018 zur Verfügung stehenden Kreditkontingente von den Städten und Gemeinden abgerufen. 287 von ihnen schöpften das volle Kontingent für 2018 aus und 66 Kommunen nutzten ihre Mittel noch gar nicht. Für dieses Jahr wurden bislang 17 Prozent beziehungsweise 85 Millionen der Mittel verwendet.

Im Förderprogramm „Gute Schule 2020“ stellt die NRW.BANK den Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen von 2017 bis 2020 jährlich ein Kreditkontingent in Höhe von 500 Millionen Euro zur Verfügung. Nicht in Anspruch genommene Kreditkontingente werden einmalig in das folgende Kalenderjahr übertragen. Falls sie auch in diesem Zeitraum nicht verwendet werden, verfallen die Mittel.