Rettungsdienst angegriffen

Dortmund – Ein mit 2,3 Promille erheblich alkoholisierter
Mann griff heute Morgen (21. Oktober) zwei Mitarbeiter des Dortmunder
Rettungsdienstes an, die ihm eigentlich helfen wollten.
Bundespolizisten beobachteten die Tat auf den Monitoren der
Videoüberwachung und nahmen den 38-Jährigen in Gewahrsam.

   Gegen 01:00 Uhr hatten Unbeteiligte den Rettungsdienst (112) über
eine hilflose Person auf dem Vorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofs
informiert. Als zwei Rettungssanitäter vor Ort eintrafen und den auf
dem Boden liegenden Dortmunder Hilfe leisten wollten, versuchte
dieser die Rettungssänitäter zu schlagen und trat einem der Männer
gegen das Bein. Zudem soll er versucht haben mit einer Bierflasche
auf die beiden Sanitäter einzuschlagen. Diese konnten ihn jedoch
entwaffnen.

   Bundespolizisten, welche die Situation auf den Monitoren der
Videoüberwachung beobachtet hatten, nahmen den bereits
polizeibekannten Mann in Gewahrsam.

   Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 38-Jährigen einen Wert von 2,3
Promille. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs
auf Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen (§ 115 StGB)
eingeleitet.