Autofahrer bei Verkehrsunfall auf der A 45 lebensgefährlich verletzt

   Bei einem Verkehrsunfall auf der A 45 bei Olpe ist am
Dienstagabend (24. September) ein 55-jähriger Autofahrer
lebensgefährlich verletzt worden. Bei dem Unfall handelte es sich um
einen Alleinunfall.

   Ersten Erkenntnissen zufolge war der Hagener gegen 21.10 Uhr auf
der Autobahn in Richtung Dortmund unterwegs. Etwa in Höhe der
Anschlussstelle Olpe verlor er auf regennasser Fahrbahn aus bislang
ungeklärter Ursache offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses
prallte zunächst links gegen die Mittelschutzplanke und wurde von
dort abgewiesen. Das Auto schleuderte daraufhin über alle Fahrspuren,
den Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Olpe und den
Seitenstreifen. Es unterfuhr die rechtsseitige Schutzplanke und blieb
schließlich im Grünstreifen liegen.

   Ein Rettungswagen brachte den verletzten Fahrer in ein
Krankenhaus.

   Die Anschlussstelle Olpe musste bis ca. 23 Uhr in Fahrtrichtung
Dortmund gesperrt werden. Auch auf der Richtungsfahrbahn kam es
während der Unfallaufnahme zu Sperrungen.

   Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 200.000
Euro.