Lange Nacht der Volkshochschulen

Bunt, fröhlich und kommunikativ –
so wird am Freitag, 20. September, von 16 Uhr bis
Mitternacht rund um die Villa Post gefeiert. In Hagen, sowie
bundesweit, startet die Lange Nacht der Volkshochschulen
anlässlich des 100-jährigen Bestehens der
Bildungseinrichtung.
Das Jahr 1919 setzt den Grundstein für die Entwicklung
der Weiterbildung in öffentlicher Verantwortung, die seither
konstituierend ist für Volkshochschulen: Artikel 148 der
Weimarer Verfassung forderte alle staatlichen Ebenen
dazu auf, das Volksbildungswesen einschließlich der
Volkshochschulen zu fördern. Die Weiterbildung erhielt
damit erstmals Verfassungsrang und wurde zum integralen
Bestandteil des öffentlichen Bildungssystems. Als eine der
ersten Städte mit einer Volkshochschule war auch Hagen
dabei.

Bereits um 15 Uhr nimmt Stadtheimatpfleger Michael
Eckhoff alle Interessierten mit auf einen kostenlosen
Stadtteilrundgang rund um den Bodelschwinghplatz.
Treffpunkt ist vor der Villa Post. Das Fest an der Bühne im
Park der Villa Post beginnt um 16 Uhr mit Kaffee und
Geburtstagskuchen sowie einem Grußwort des
Oberbürgermeisters Erik O. Schulz. Anschließend startet
das abwechslungsreiche Programm mit Musik des
Bläserensembles der Max-Reger-Musikschule. Weiter geht
es um 18 Uhr mit einer preisgekrönten Wissenschafts-Show, die Klein und Groß begeistert. Wenn die
„Physikanten & Co.“ die Welt erklären, erscheinen
physikalische Phänomene wie Magie: Ein Laserstrahl wird
zum elektrischen Bass, riesige Rauch-Wirbelringe lassen
selbst Harry Potters Patronus blass aussehen. Seit 18
Jahren beweisen die Physikanten, dass die perfekte
Symbiose aus Entertainment und Naturwissenschaft
gelingen kann. Wenn sie die Bühne betreten, wird Physik
so glamourös wie ein Abend im Varieté, so witzig wie eine
Comedy-Show und so packend wie ein Fußballendspiel.
Fässer implodieren mit einem gewaltigen Knall, riesige
Rauchringe fliegen durch die Luft und Gase verzerren die
Stimmen der Darsteller bis zur Unkenntlichkeit. Mit ihren
faszinierenden und verblüffenden Experimenten bringen
die Physikanten die Zuschauer immer wieder zum
Schmunzeln, Staunen, Lachen und Tüfteln. Um 19.30 Uhr
präsentiert sich die Hagener Kultband Daltons Orckestrar,
wie gewohnt witzig und unterhaltsam. Beim MitSingDing
mit Stefan Nussbaum ab 20.30 Uhr können alle Gäste
stimmlich ihr Bestes geben. Es werden gemeinsam mit
allen Besuchern des Abends bekannte Lieder aus den
letzten 100 Jahren gesungen, unterstützt von Luisa Ortu
und dem Chor der VHS.

Mit Beginn der Dunkelheit beginnen Villa und Park in einer
imposanten Lichtinszenierung zu strahlen und werden so
zum Leuchtturm in Wehringhausen. Damit sind Haus und
Gelände bereits optisch ein Fest-Ort und leuchtender
Anziehungspunkt der Langen Nacht. Zahlreiche
Kooperationspartner der VHS unterstützen die Jubiläumsfeier. Die Deutsch-Französische und Deutsch-
Finnische Gesellschaft bieten an verschiedenen Ständen

landestypische Köstlichkeiten und Spiele an. Von Boule
über Gummistiefelweitwurf ist alles dabei. Kopterflüge,
Tipps zur Imkerei und vieles mehr werden geboten. In der
Villa zeigt eine kleine historische Ausstellung des
Stadtmuseums Hagen Fotos und Dokumente aus dem
Hagen der 1920er Jahre. Eine weitere Ausstellung, die in
Kooperation mit dem Werkhof entstand, zeigt gut
erhaltene, wiederaufgearbeitete und recycelte Möbel aus
den vergangenen Jahrzehnten. Freunde klassischer Musik
können sich um 19 Uhr im ehemaligen Musikzimmer der
Villa Post vom Ensemble Consort für Alte Musik
verzaubern lassen.

Den krönenden Abschluss der VHS-Geburtstagsparty
bildet nach 22 Uhr ein Konzert der Band Josh & The
Blackbirds. Mit diesem Auftritt zum Mitsingen und Tanzen
geht das Fest, das man nur alle 100 Jahre erleben kann,
zu Ende.

Für das leibliche Wohl aller Vegetarier und
Nichtvegetarier ist bestens gesorgt. Die Jubiläumsparty
wird großzügig unterstützt von der Stiftung der Märkischen
Bank, der Märkischen Bank, der Firma Hawker, der
Stadtbäckerei Kamp sowie der Bezirksvertretung Mitte und
dem Förderverein der VHS. Die Firma Deutsche
Edelstahlwerke stellen ihre Parkflächen an der
Wehringhauser Straße/Fabrikhofstraße für alle
motorisierten Besucher zur Verfügung. Die VHS würde
allerdings auch vor dem Hintergrund des Klimaschutzes
die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln begrüßen.