Erfahrungen über „Ausbildung 4.0“ ausgetauscht

Zum Erfahrungsaustausch hat eine Delegation des Berufsbildungswerks (BBW) Maria Veen aus dem Münsterland das Volmarsteiner BBW besucht. Im Mittelpunkt standen u.a. Themen der kaufmännischen Ausbildung von jungen Menschen mit Behinderung.


„Solche Begegnungen sind wichtig, weil wir viel voneinander lernen können“, erklärt Uwe Schütz,
im BBW Volmarstein Ausbilder im kaufmännischen Bereich. Er gehörte zu den Initiatoren des
Erfahrungsaustauschs, bei dem es neben der Berufsvorbereitung auch um das Thema
„Ausbildung 4.0“ ging. Dabei stellte das BBW Volmarstein die Online-Plattform „Moodle“ vor, auf
der den Azubis Lerninhalte präsentiert werden, sowie die App „miTAS“ (multimediales
individuelles Trainings- und Arbeitsassistenz-System). In diesem mobilen System sind praktische
Handlungsabläufe des Ausbildungs- und Berufsalltages hinterlegt. Sie können von Menschen mit
Behinderung unkompliziert in der App abgefragt werden.
Außerdem ging es um ein neues Ausbildungsangebot im Zeitalter der Digitalisierung: Seit
Spätsommer werden in Volmarstein Kaufleute im E-Commerce angemeldet. Sie lernen, wie man
einen Online-Shop aufbaut. Dazu gehört die Analyse von Kennzahlen, um festzustellen, welche
Produkte „laufen“. Und ähnlich wie im Geschäft vor Ort, dessen Inhaber das Schaufenster
dekoriert, müssen auf Internet-Plattformen Bilder bzw. Texte stets neu präsentiert werden.