Förderung der digitalen Kompetenz: Stadt Hagen stattet Nachwuchskräfte mit Tablets aus

Erstmals erhalten im Rahmen eines Pilotprojektes 19 Nachwuchskräfte der Stadt Hagen jeweils einen Tablet-PC. Acht Studierende an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, drei Studierende des Dualen Studiums Soziale Arbeit sowie acht Auszubildende für den Beruf des Verwaltungsfachangestellten dürfen sich damit über ein neues digitales Arbeitsgerät freuen. 

„Die digitalen Fähigkeiten unserer Auszubildenden und Studierenden müssen von Anfang an innerhalb der Ausbildung gefördert werden“, erklärt Christof Köhler aus dem Fachbereich Personal und Organisation der Stadt Hagen. Die Geräte haben eine Verbindung zu den städtischen Servern, sodass jederzeit ein ortsunabhängiger Zugriff auf dienstliche Datenbanken und Dokumente sowie auf das persönliche Postfach und den Terminkalender möglich ist. Damit soll ein schneller und medienbruchfreier Austausch von Informationen untereinander gewährleistet sein. Die Tablets kommen sowohl in der praktischen als auch in der fachtheoretischen Ausbildung zum Einsatz. „Unser Ziel ist es, optimale Lernbedingungen zu schaffen und die digitale Offensive der Berufs- und Fachhochschulen aufzugreifen“, berichtet Christof Köhler.

Die Task Force Digitalisierung legt durch die Anschaffung der Tablets den Grundstein für eine zukunftsfähige und innovative Ausbildung der Nachwuchskräfte im Rathaus. Christian Lazar, Leiter der Task Force Digitalisierung, ergänzt: „Mit fortschreitender Digitalisierung der Verwaltung wird das Arbeiten mit mobilen Endgeräten zukünftig in vielen Bereichen möglich und die Aufgabenerledigung unterstützen. Es ist konsequent, die Nachwuchskräfte hier frühestmöglich mit den Potentialen der Digitalisierung vertraut zu machen.“

Die technische Konfiguration der Tablets und der technische Support erfolgt durch den Hagener Betrieb für Informationstechnologie (HABIT)