Digitalisierung von Ampeln soll Verkehrsfluss optimieren

Spezielle Detektoren, welche die Fahrzeit von Fahrzeugen von Ampel zu Ampel messen, installiert die Stadt Hagen an mehreren Ampelanlagen entlang des Innenstadtrings ab Montag, 19. August. Über die Auswertung der Fahrzeiten ist der aktuelle Verkehrsfluss abbildbar, Ampelschaltungen können an die Situation angepasst und der Verkehr optimiert werden, beispielsweise durch Bevorrechtigung einzelner Fahrtrichtungen.

Die Installation findet im Rahmen einer Förderzusage des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) für die Maßnahme „Ausbau der Digitalisierung an Lichtsignalanlagen“ im Zuge des Masterplans „Nachhaltige Mobilität“ statt. Ziel der Maßnahme ist es, die verkehrsabhängige Steuerung voranzutreiben, einen guten Verkehrsfluss zu erzielen sowie die Start-Stopp-Vorgänge möglichst gering zu halten. Die Maßnahme ist zunächst auf den Innenstadtring, einschließlich der wichtigen Zufahrtstraßen, beschränkt. Die Daten werden anonymisiert erfasst und lassen keinen Rückschluss auf einzelne Personen zu.

Werbeanzeigen