Spielenachmittag, Café und Qigong im Hagener Arbeitslosenzentrum (HALZ)

Hagen. Das Hagener Arbeitslosenzentrum (HALZ) der Diakonie Mark-Ruhr bietet seinen Besuchern verschiedene Angebote zum
gemeinsamen Beisammensein und Austausch. Seit Beginn des Jahres gewinnt sowohl der Spielenachmittag als auch das wöchentliche Café an
Beliebtheit. Beim regelmäßigen Qigong-Angebot kommt auch die
körperliche Betätigung nicht zu kurz.
Immer dienstags in der Zeit von 16 bis 19 Uhr stehen den Gästen
(Gesellschafts-)Spiele aller Art zur Verfügung – auch eigene Spiele
können mitgebracht werden. „Mit dem Angebot möchten wir Menschen
die Möglichkeit geben in einer Gemeinschaft zu spielen und dabei
andere Leute kennenzulernen“, so Johannes Wolframm, Mitarbeiter des
HALZ und Organisator des Spielenachmittags.
Neben dem Spielenachmittag ist das Café „KuK (Kaffee und Klönen)“
immer mittwochs von 14 bis 16 Uhr für alle Interessierten geöffnet.
Daniel Gercke, ehrenamtlicher Mitarbeiter im HALZ bietet einmal die
Woche den Besuchern Kaffee, Kuchen und andere selbstgemachte
Köstlichkeiten. Gegen einen kleinen Obolus kann hier geklönt und
geschlemmt werden.
Das Qigong-Angebot findet einmal im Monat im HALZ statt und soll Jung
und Alt zur gemeinsamen Bewegung einladen. Vorerfahrungen sind nicht
notwendig – jeder kann mitmachen. Die nächsten Termine sind: 17.
August, 14. September und 12.Oktober (je 11 bis 16 Uhr).
Die Teilnahme an den Angeboten ist selbstverständlich kostenlos; alle
Interessierten sind mit und ohne Anmeldung herzlich willkommen.
Fragen zu den Angeboten beantworten Martina Pacyna (02331/

3063051) und Johannes Wolframm (02331/ 2041922). Das Hagener
Arbeitslosenzentrum (Rathausstr. 31, 58095 Hagen) freut sich auf einen
regen Austausch mit neuen und alten Besuchern.
Das HALZ wird gefördert vom Land NRW sowie dem Europäischen
Sozialfond.

Werbeanzeigen