Orchesterprojekt für Führungskräfte der Stadt Hagen

„Wer auftritt, muss spielen“ – so lautet ein Plädoyer für gute Führung. Rund um dieses Thema erlebten Führungskräfte der Stadt Hagen im Rahmen eines interaktiven Orchesterprojekts des Fachbereiches Personal und Organisation sowie des Jobcenters in der Stadthalle Hagen eindrucksvoll, was Führung mit dem Dirigieren eines Orchesters zu tun hat.

„Gute Dienstleistungen für Bürgerinnen und Bürger hängen auch von einem gelebten und modernen Führungsverständnis ab“, betont Dr. Kerstin Zühlke-Kluthke, Leiterin der städtischen Personalentwicklung. Während einer Orchesterprobe des Philharmonischen Orchesters unter Leitung von Dirigent Joseph Trafton spürten die Teilnehmenden, wie Zusammenspiel und Individualleistung zu einem stimmigen Gesamtergebnis führen. Während der Veranstaltung standen zwei Fragen im Mittelpunkt: Was bedeutet es, aufeinander zu hören, um miteinander spielen zu können, und wie funktioniert eigentlich das Dirigieren jenseits der landläufigen Unterstellung, dass Orchestermitglieder willenlos nur auf den Einsatz des Anweisung gebenden Dirigenten mit seinem Taktstock warten?       

Als Auftaktveranstaltung angelegt steht das Orchesterprojekt für den Aufbruch in eine lebendige Führung, die Impulse für den zu gestaltenden Veränderungsprozess setzt. Auch Oberbürgermeister Erik O. Schulz lobt das Projekt: „Ich freue mich darauf, in den kommenden Monaten mit mehreren Veranstaltungen zum Thema Führung die gesetzten Impulse zu vertiefen.“ Eine gelingende Mitarbeiterführung soll zu einer verbesserten Umsetzung der Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern führen.