WORKSHOPS IM JUNGEN MUSEUM UND IM HOHENHOF

Am Samstag, den 3. August, findet von 12.30 bis 14.30 Uhr der Workshop „Dreiecke, Quadrate und andere Formen – Fotoworkshops inspiriert von Lyonel Feiningers Bildern“ im Jungen Museum im Osthaus Museum statt. In den Bildern des Bauhauslehrers Lyonel Feininger tauchen geometrische Formen auf, überlagern eine Frauengestalt und werden gleichzeitig ein Teil von ihr. Die Landschaften scheinen aus dreieckigen Formen zu entstehen und scheinen so kristallin aufgebrochen. Nach der genauen Betrachtung der Werke des Malers wird unter Anleitung des Hagener Künstlers Nuri Irak mit farbigen Folien experimentiert und anschließend mit den so entstandenen Formen im Kunstquartier fotografiert. Die Ergebnisse werden anschließend ausgedruckt und im Jungen Museum an der Fotowand zum Bauhausjahr gezeigt.
An dem Workshop können maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 10 € inkl. Eintritt und Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Eltern(teil) mit Kind(ern) etc., aber natürlich auch Einzelpersonen ab 12+. Anmeldung unter 207 2740 erforderlich.

Und am Dienstag, den 6. August von  11 bis 13 Uhr heißt es dann „Ornament und Muster – Vom Jugendstil zum Bauhaus“. Vor über 100 Jahren lebten Gertrud und Karl Ernst Osthaus gemeinsam mit ihren fünf Kindern in der Villa Hohenhof. Erbaut hatte dieses Gesamtkunstwerk Henry van de Velde. Beim Rundgang durch die Räume kann man allerlei Muster und Ornamente entdecken, womit der Künstler die Einrichtung schmückte. Bei genauer Betrachtung tauchen darin Hundeköpfe, kleine Eulen, Blumen oder andere Phantasieformen auf. Inspiriert von dieser Formenvielfalt und mit Blick auf die unerschöpflichen geometrischen Gestaltungsmöglichkeiten, wie sie der Bauhauslehrer Paul Klee entwickelte, werden danach aus verschiedenen Formen und Farben eigene Muster zunächst auf Pappe gemalt und anschließend auf eine Porzellanfliese übertragen.
An dem Workshop im Hohenhof, Stirnband 10, können maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 10 € inkl. Eintritt und Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Eltern(teil) mit Kind(ern) etc., aber natürlich auch Einzelpersonen ab 6+. Anmeldung unter 207 2740 erforderlich.

Am Mittwoch, den 7. August bis Freitag, den 8. August, findet jeweils von 12.15  bis 16.15 Uhr „Malen und Zeichnen auf den Spuren des Bauhauses – Intensivtage mit Farbe und Zeichenstift“ im Jungen Museum im Osthaus statt. Künstlerinnen und Künstler am Bauhaus, neue Formen, die Welt zu sehen und zu gestalten, vom Expressionismus zum Konstruktivismus, das sind die Themen der Intensivtage mit Cornelia Regelsberger im Osthaus Museum, die je nach Interessen erweitert und vertieft werden. Im Mittelpunkt steht die Praxis: mit Zeichenstift, Wasserfarben (Aquarellfarben bitte bei Interesse mitbringen) wird das Museum erkundet. Die Foto-Ausstellung „Neues Sehen – Neue Sachlichkeit“ bietet Anregungen, Landschaft- und Architekturmotive der Bauhausfotografen zu erforschen: wie verändern diese den eigenen (malerischen/zeichnerischen) Blick auf Landschaft und Architektur!? Abstraktionen, Rhythmus und Formen lassen ein spielerisches Erzählen zu, aber auch eine konstruktive, gegenstandsfreie Malerei. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung einer eigenständigen Formensprache. (bitte Getränke bzw. einen kleinen Imbiss mitbringen).
An dem Erwachsenen-Workshop können maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 30 € pro Person inkl. Eintritt und Material. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.

Werbeanzeigen