CDU: Millionen vom Land für Hagens Kindergärten

 

CDU Hagen – Mehr als 3,7 Millionen Euro aus dem Übergangsgesetz fließen von Seiten der NRW-Landesregierung in den Jahren 2019 und 2020 in die Hagener Kindergärten. Das erklärt der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses und Vorstandsmitglied der CDU-Ratsfraktion Hagen, Detlef Reinke, in einer Mitteilung. „Ich freue mich, dass die Landesregierung seit 2017 konsequent die Kita-Landschaft in Nordrhein-Westfalen fördert. Mit dem Kita-Rettungspaket 2017/2018 in Höhe von jährlich 4,8 Millionen Euro und dem Übergangsgesetz stellt das Land einen verlässlichen und erweiterten Rahmen für die Träger der Hagener Kinderbetreuung zur Verfügung. Das Land überbrückt damit die Übergangszeit bis zur ausstehenden Reform des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz), das zum Kindergartenjahr 2020/21 in Kraft treten soll.“

Die CDU-Sprecherin im Jugendhilfeausschuss, Marianne Cramer, freut sich, „dass wir mit diesen Landesmitteln den Trägern die Sicherheit geben können, die sie für diese verantwortungsvolle Aufgabe brauchen. Stadt und freie Träger wie Caritas, Diakonie, AWo und andere sorgen dafür, dass die Kindertagesstätten mit fachkundigem Personal ausgestattet sind und eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung garantiert wird. Wenn wir unsere Kinder und Enkel am Ende des Tages abholen und zwischenzeitlich „gut aufgehoben“ wissen, dann ist das unter anderem ein Ergebnis der verlässlichen Finanzierung durch das Land.“

„Für die CDU-Ratsfraktion misst dem Ausbau und der Qualitätssicherung der Kindertagesstätten sowie den Angeboten im Offenen Ganztag vorrangige Bedeutung zu“, wie Detlef Reinke noch einmal hervorhebt: „Wir wollen, dass junge Menschen Familie und Beruf miteinander vereinbaren können. Das geht das nicht ohne gute Betreuungseinrichtungen. Wir wollen integrationswillige Zuwanderer in unsere Gesellschaft integrieren. Das geht das meist am schnellsten über die Kinder. Deshalb sind die Landesmittel an dieser Stelle sehr gut investiertes Geld!“

Werbeanzeigen