Hündin auf der Autobahn unterwegs – Polizei verhindert  Schlimmeres 


Eine Hündin ist am Freitagmorgen (19.7.) ihrer Besitzerin
entlaufen und war auf der A 45 bei Schwerte unterwegs. Polizeibeamte
konnten die Flüchtige stellen, bevor Schlimmeres passierte – auch mit
Unterstützung hilfsbereiter Verkehrsteilnehmer.

Demnach war der Australian Shepherd unangeleint mit seiner
Besitzerin auf einem Wanderweg unterwegs, als er unerwartet
davonlief. Gegen 8.25 Uhr befand sich die Hündin dann, nahe der
Anschlussstelle Schwerte-Ergste, auf der Fahrbahn der A 45. Die
Polizei erhielt in der Folge mehrere Anrufe besorgter
Verkehrsteilnehmer.

Die Beamtinnen und Beamten der Autobahnpolizei konnten die
Hundedame schließlich mit der Hilfe mehrerer Verkehrsteilnehmer
umstellen – sie war unter einen im Rückstau stehenden Lkw geflüchtet.
Den Verkehr hatten sie vorübergehend in beide Fahrtrichtungen
gestoppt. Bevor sie das Tier jedoch einfangen konnten, biss es in der
entstandenen Aufregung zwei Beamten in die Hand und verletzte sie
leicht.

Beide blieben jedoch dienstfähig und konnten die Hündin
schließlich der Besitzerin übergeben.

Werbeanzeigen