3 neue Notarzteinsatzfahrzeuge

In dieser Woche hat die Feuerwehr Iserlohn für den Rettungsdienst drei neue Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) erhalten. Die Fahrzeuge vom Typ Mercedes Benz Vito 119 CDI werden zukünftig die Vorgängerfahrzeuge aus dem Jahr 2011 ersetzen. Zwei Fahrzeuge werden im Regelrettungsdienst eingesetzt und bringen den Notarzt im sogenannten Rendezvous-Verfahren zum Patienten. Dies bedeutet, dass der zeitgleich alarmierte Rettungswagen (RTW) direkt zur Einsatzstelle fährt und erste Maßnahmen am Patienten einleitet. Das NEF fährt währenddessen erst zum Krankenhaus, nimmt den diensthabenden Notarzt auf – in Iserlohn nehmen alle drei Krankenhäuser am Notarztdienst teil – und steuert im Anschluss die Einsatzstelle an. Das dritte Fahrzeug wird als Ausfallreserve vorgehalten.

Foto Feuerwehr Iserlohn

Den Ausbau und die Ausrüstung der neuen Fahrzeuge übernahm die Firma Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeuge aus dem Emsland. Die Fahrzeugausstattung umfasst unter anderem:

   -	Automatikgetriebe und Allradantrieb -	Datenfunkeinrichtung mit 
Navigation und Rückfahrkamera -	Tetra- und Analogfunkgerät -	LED - 
Blaulichtbalken vorne und hinten -	Kreuzungsblitz -	Original 
Martinhorn -	Schreibplatz mit drehbarem Sitz im Mittelbereich -	 
Schiebtüren auf beiden Fahrzeugseiten 

Ein Großteil der medizinischen Ausrüstung wird in Rucksäcken und Taschen mitgeführt, die in verschiedenen Einbauschränken ihren Platz finden.

Die drei Notarzteinsatzfahrzeuge werden, nach erfolgter Bestückung und Einweisung, in Kürze in Dienst gestellt.