Neuntes Kammerkonzert am Sonntag

,30. Juni 2019 um 11.30
Uhr im Auditorium im Kunstquartier Hagen

Programm: Leoš Janáček: „Mládi“ („Jugend“) – Suite für Bläsersextett

Wolfgang Amadeus Mozart: Serenade c-Moll KV 388 für Bläseroktett

Interpreten: Annette Kern (Flöte), Rebecca Bröckel, Almut Jungmann (Oboe), John
Corbett, Alexander Schwalb (Klarinette), Mario Krause, Friedhelm Grote (Fagott),
Caroline Kabuß, Stefan Henke (Horn)

Das neunte und damit letzte Kammerkonzert in dieser Spielzeit am 30. Juni 2019 (11.30
Uhr, Auditorium im Kunstquartier Hagen) präsentiert ein Programm, welches berühmte
Werke der Bläserkammermusik enthält. Zum 70. Geburtstag im Juli 1924 schenkte sich
der mährische Komponist Leoš Janáček selbst ein Werk mit dem beziehungsreichen
Titel „Mládi“ („Jugend“). Dies ist eine mehrsätzige Suite für Flöte, Oboe, Klarinette,
Bassklarinette, Horn und Fagott, in welcher der Autor Erinnerungen an seine Jugend
verarbeitete.- „Ich habe geschwind eine Nachtmusik machen müssen“ – diese Worte
des Salzburger Tonschöpfers Wolfgang Amadeus Mozart geben einen Eindruck davon,
wie der Alltag eines auf Aufträge angewiesenen Komponisten aussah. Ergebnis war die
viersätzige Serenade c-Moll KV 388 aus dem Jahre 1782 für Bläseroktett, die zu den
bedeutendsten Stücken für diese Besetzung zählt.
Diese beiden Kompositionen werden gespielt von Mitgliedern des Philharmonischen
Orchesters Hagen: Annette Kern (Flöte), Rebecca Bröckel, Almut Jungmann (Oboe),
John Corbett, Alexander Schwalb (Klarinette), Mario Krause, Friedhelm Grote (Fagott),
Caroline Kabuß und Stefan Henke (Horn).

Karten an der Theaterkasse, unter Tel. 02331 207-3218 oder
http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel. 02331 207- 5777
sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.