Mitfahren, Umwelt und Nerven schonen: Mitfahrbörse für Beschäftige der Stadt Hagen

Die Hagener Stadtverwaltung ist Hagens größter Arbeitgeber mit über 2.500 Beschäftigten – Beschäftige, die sich tagtäglich auf den Weg zu den unterschiedlichen Verwaltungsstandorten machen. Hier entsteht großes Potential in Hinblick auf das Thema „Nachhaltige Mobilität“. Das Projektteam ICO (Internes Consulting) im Fachbereich Personal und Organisation bietet den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ab sofort eine Mitfahrbörse an. 

Die Mitfahrbörse soll dazu anregen, Mitfahrgelegenheiten zu bilden, um Kosten, Zeit und Nerven bei der Parkplatzsuche zu sparen und einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich ganz unkompliziert über ein Formular im Intranet der Stadt Hagen registrieren und so passende Mitfahrer oder Fahrer finden.  

Im Masterplan „Nachhaltige Mobilität“ setzt sich die Stadt Hagen die Reduzierung des Individualverkehrs und eine damit einhergehende Verminderung der Schadstoffbelastungen innerhalb der Stadt zum Ziel. Bei über 2.500 Beschäftigten können die Fahrgemeinschaften die Anzahl der Fahrzeuge auf den Hagener Straßen perspektivisch verkleinern.

„Mit der Mitfahrbörse können wir als Stadtverwaltung niederschwellig und unkompliziert zum Gelingen der Verkehrswende mit beitragen. Viele kleine und leicht umsetzbare Maßnahmen bringen uns dieser Mammutaufgabe nach und nach näher“, sagt Oberbürgermeister Erik O. Schulz. Die Mitfahrbörse für die städtischen Beschäftigten stellt nur einen kleinen Mosaikstein dar. Neben den umweltfreundlichen Aspekten bietet das Angebot der Mitfahrbörse aber auch gleichzeitig einen positiven innerbetrieblichen Effekt wie zum Beispiel das Knüpfen von Kontakten, von dem alle Beschäftigten der Stadt Hagen profitieren können.