Regina Schäfer in den Landesvorstand NRW der SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus gewählt

(Text / Foto: Mark Krippner) Hohenlimburg. Zur Landeskonferenz der „Arbeitsgemeinschaft(AG) 60plus“ in der NRW SPD trafen
sich am Montag, 17. Juni, die Delegierten aus allen Regionen Nordrhein-Westfalens in der AWO-Begegnungsstätte in Gelsenkirchen. Auf der Tagesordnung stand die turnusgemäße Neuwahl des Landesvorstandes der AG 60plus NRW. Begrüßen konnten die Delegierten die Generalsekretärin der NRW SPD, Nadja Lüders, den stellvertretenden Landesvorsitzenden Veit Lemmen und den Vorsitzenden des Bundesvorstandes der AG 60plus, Lothar Binding. In ihren Grußworten sprachen Lüders, Lemmen und Binding auch die derzeitige Situation der SPD auf Bundesebene an. Alle waren sich einig, dass wieder mehr inhaltlich debattiert werden muss. Es solle wieder deutlich gemacht werden, für welche Werte die SPD steht. Nach diesem Teil konnte der Wahlmarathon beginnen, bei dem sich auch die Hohenlimburgerin Regina Schäfer zur Wahl stellte. Regina Schäfer kandidierte zur Wahl als Beisitzerin im Landesvorstand der AG 60plus. Die Hohenlimburgerin wurde anschließend gewählt, womit es Regina Schäfer zum ersten Mal gelang, sich in diesem wichtigen Gremium zu etablieren. Bevor die Konferenzteilnehmer über diverse Anträge abstimmten, wurden noch die Delegierten für den Bundesausschuss gewählt. Auch hier wurde Regina Schäfer durch die Delegierten bestätigt. Dazu Regina Schäfer: „Ich freue mich sehr an dieser wichtigen Stelle innerhalb der SPD mitzuarbeiten und ich bin sehr gespannt auf die neuen Aufgaben. Bedanken möchte ich mich ganz besonders bei meinem Ortsverein Hohenlimburg, der mich ermutigt hat, zu kandidieren.“