Deutscher Evangelischer Kirchentag – Bundespolizei informiert! – Mit vollen Bahnhöfen und Haltepunkten muss gerechnet werden

Wenn morgen (19. Juni) der Deutsche Evangelische 
Kirchentag in Dortmund beginnt, wird die Bundespolizei mit 
zahlreichen Einsatzkräften am Dortmunder Hauptbahnhof und an 
verschiedenen Haltepunkten im Stadtgebiet präsent sein.

   Gemeinsam mit dem Veranstalter und den Sicherheitspartnern, 
bereitete sich die Bundespolizei auf den Kirchentag in Dortmund vor. Dabei wird unser Hauptaugenmerk auf einer störungsfreien An- und Abreise der Besucher, aber auch von unbeteiligten Reisenden, liegen.

   Die Bundespolizei weist daraufhin, dass es gerade während der 
Rückreise von den Veranstaltungen am Mittwoch und in der Rückreise am Sonntag zu einem besonders hohen Reisendenaufkommen im Dortmunder Hauptbahnhof sowie an den Haltepunkten Signal-Iduna-Park und Stadthaus kommen kann.

   Aus Sicherheitsgründen könnte es dann zu kurzfristigen Sperrungen/Zugangsbeschränkungen kommen. Deshalb kann es sinnvoll sein, am Mittwoch und am Sonntag lieber einen Zug später zu nehmen, um so Wartezeiten zu überbrücken bzw. stressfrei abreisen zu können.

Werbeanzeigen