„Global Village“ der HagenSchule bringt Kulturen zusammen

Die Welt als Dorf

Hagen – Sieben Freiwillige aus fünf Länder bringen derzeit den Geist der Völkerverständigung und der nachhaltigen Entwicklung an die private HagenSchule. Am Donnerstagnachmittag ab 17:30 Uhr stellen sie bei einem „Global Village“ ihre Länder und Kulturen vor und laden alle herzlich ein. Die sieben Studenten kommen über die Studierendenorganisation AIESEC nach Deutschland und unterstützen die interkulturelle und nachhaltige Bildung an der HagenSchule. Ziel des Projektes ist es, dass in den kommenden fünf Wochen Studierende und Schüler Rezepte aus ihren Herkunftsländern gemeinsam kochen und daraus ein internationales Kochbuch erstellen. Ausgangspunkt für Einzelprojekte sind die Ziele der nachhaltigen Entwicklung, die von den Vereinten Nationen als “Agenda 2030” verabschiedet sind. Die Freiwilligen kommen aus Indien, Brasilien, den USA, der Türkei und Russland.

An der HagenSchule hat in diesem Schuljahr der erste Oberstufenjahrgang mit der Vorbereitung für das Abitur gestartet. Für interessierte Schüler ab Klasse 5 läuft das Aufnahmeverfahren.

Über die HagenSchule:

Die HagenSchule ist eine private, ökumenische Montessori-Schule für die Primarstufe und Sekundarstufe I+II mit staatlicher Anerkennung. Die HagenSchule macht im Dreiklang von Lehrern, Schülern und Eltern Kinder fit fürs Leben. Unter einem Dach werden Schüler ab der 1. bis zur Oberstufe in altersgemischten Lerngruppen im gebundenen Ganztag bis 16 Uhr unterrichtet. Ein vielfältiges Angebot für musikalische, fremdsprachliche und sportliche Bildung ermöglicht einen rhythmisierten Tagesablauf mit Phasen der Konzentration/Anspannung und Bewegung/Entspannung. Seit 2018 komplettiert die Oberstufe das Bildungsangebot.

Weitere Infos: www.hagenschule.de

Werbeanzeigen