© Hans Leicher.

UPDATE: Brand in der Elberfelder Straße

UPDATE

Hagen | Im Zusammenhang mit dem Brand an einem Wohnhaus in der Elberfelder Straße von heute (Samstag) hat die Polizei gegen 19.45 Uhr einen 52-jährigen Mann vorläufig festgenommen. Zeugen gaben den Hinweis auf den verdächtigen Mann, der sich am Hauptbahnhof aufhielt. Der 52-jährige führte zwei Hunde mit sich. Sein Erscheinungsbild stimmte mit den Angaben von Zeugen überein. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hagen und der Polizei dauern an.


Hagen | Am Samstag Vormittag kam es zu einem Brand an einem Mehrfamilienhaus in der Elberfelder Straße. In dem Gebäude befindet sich eine Hagener Moschee. Nach bisherigen Ermittlungen ging gegen 09:45 Uhr ein unbekannter Mann, welcher zwei Hunde an einer Leine mit sich führte, in einen Durchgang zwischen den Häusern, welcher in einer Sackgasse endet. In diesem hielt er sich für wenige Augenblicke auf. Danach verließ er die Örtlichkeit in unbekannte Richtung. Wenig später begann eine Rauch- und Feuerentwicklung in einer Altpapiertonne am Ende des Durchganges. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Personen wurden nicht verletzt und die angrenzende Moschee durch das Feuer nicht beschädigt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten in dem Gotteshaus jedoch Türen und einige Decken aufstemmen, um Glutnester auszuschließen. Der Gesamtschaden wird auf zirka 20.000 Euro geschätzt. Aufgrund der Nähe zur Moschee hat der Hagener Staatsschutz den Fall jetzt übernommen. Ob es sich bei der mutmaßlichen Brandstiftung um Fahrlässigkeit oder um Vorsatz handelte, ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen. Hinweise, insbesondere zum unbekannten Mann mit den zwei Hunden, nimmt die Polizei unter 02331 986 2066 entgegen.