SPD: Pavillon-Neubau an der Hestertschule war lange überfällig


SPD Haspe. Nach einem langen Vorlauf und nach hartem Ringen geht ein für Haspe dringend erforderliches Schulprojekt endlich in die Umsetzung. Nachdem sich die SPD-Fraktion in den letzten Wochen vehement für die Erweiterung der Hestertschule eingesetzt hat, stimmten in dieser Woche sowohl der Schulausschuss als auch die Bezirksvertretung Haspe einstimmig für den Abriss des alten und den Neubau eines zweigeschossigen Pavillons an der Schule.

Die Maßnahme, so der Beschluss, sollte jetzt ohne weitere Verzögerung realisiert werden. Der SPD-Ortsverein Haspe, der sich mehrfach mit diesem schulpolitischen Thema vor Ort beschäftigen musste, begrüßt das eindeutige Votum und setzt nun darauf, dass auch der Rat in seiner Sitzung am kommenden Donnerstag dem Neubau zustimmen wird. Auch die Finanzierung könnte mit noch nicht verbrauchten Fördergeldern gestemmt werden. Wegen der bislang unzureichenden Anzahl von Klassenräumen mussten im vergangenen Schuljahr 27 Kinder abgelehnt werden. Darüber hinaus fehlten der Grundschule Hestert jegliche Fachräume, um einen zeitgemäßen und individualisierenden Fachunterricht zu
planen und durchzuführen Endlich, so begrüßt auch die Schulpflegschaft, werde die Möglichkeit geschaffen, den dringend erforderlichen Ausbau von OGS-Plätzen zu schaffen. Integration und Inklusion hätten endlich ihre verdienten Chancen im GS-Bereich. Die Vorsitzende Vera Besten blickt für die Schule jetzt optimistisch in die Zukunft: „Insgesamt bietet sich für die Schüler, ihre Eltern sowie die Lehrerinnen und Lehrer jetzt eine gute Zukunftsperspektive der Hestertschule bei uns in Haspe.“

Werbeanzeigen