A 45: Fahrzeug fängt nach Alleinunfall Feuer

Nach einem Alleinunfall auf der A 45 hat ein Auto am Sonntagmorgen (12. Mai) Feuer gefangen.

Sein Fahrer wurde bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt. Der 83-Jährige aus Hagen war den ersten Zeugenangaben zufolge gegen 8.05 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der A 45 in Richtung Frankfurt unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor er zwischen den Anschlussstellen Meinerzhagen und Drolshagen die Kontrolle über sein Fahrzeug, das ins Schleudern geriet. Der Wagen kam zunächst nach links von der Fahrspur ab, driftete bis zur Mittelschutzplanke und kollidierte mit dieser. Von dort wurde er abgewiesen und in Richtung des rechten Fahrbahnrands geschleudert, wo das Fahrzeug zu brennen anfing. Der Brand konnte durch fachkundige Zeugen gelöscht werden. Ein Rettungswagen brachte den leicht verletzten 83-Jährigen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Bis ca. 8.50 Uhr musste der rechte Fahrstreifen an der Unfallstelle gesperrt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 4.000 Euro.