„SIMON BOCCANEGRA“ – Zum letzten Mal in Hagen

Die letzte Gelegenheit, die Oper „Simon Boccanegra“ von GiuseppeVerdi zu erleben besteht am 2. Mai 2019 (19.30 Uhr, Theater Hagen, Großes Haus).

Der Doge ist tot! Es lebe der Doge! Damit ließe sich die ganze Geschichte auf den Punkt bringen, die Verdi in seiner Oper über den Dogen Simon Boccanegra erzählt, der24 Jahre autoritär im Genua des ausgehenden Mittelalters herrschte, bevor er selbst vergiftet wurde. In vorherrschend dunkle Klangfarben getaucht, verleiht Verdis Musik den Situationen aus Politik und Todesfeindschaft, Liebe und Unschuld, der Frage nach einer statthaften Vater-Tochter-Beziehung sowie schließlich einer musikalisch grandios ausgemalten Versöhnungsutopie im Tode der Erzfeinde eine unwiderstehliche Faszination. In der an- und aufregenden Inszenierung von Magdalena Fuchsberger und unter der musikalischen Leitung von Steffen Müller-Gabriel singen un spielen: Valentin Anikin, Veronika Haller, AndreaKleinmann, Kwang-Keun Lee, Kenneth Mattice, Xavier Moreno, Dong-Won Seo, Richard van Gemert, Chor des Theaters Hagen, Extrachor des Theaters Hagen, Philharmonisches Orchester Hagen

Karten an der Theaterkasse, unter Tel. 02331-207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel. 02331-207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.