„Burn the Fox“ Festival Fazit

Lüdenscheid | Im Rahmen des Festivals „Burn the fox“ mussten auf und rund um das Gelände rund 10 Platzverweise an aggressive Personen ausgesprochen werden. Es kam zu mehreren kleineren Streitigkeiten, die rechtzeitig geschlichtet werden konnten.

Am Ende mussten Polizeibeamte drei Strafanzeigen vorlegen:

   Zwischen Mitarbeitern der Security und zwei Gästen kam es Samstag, gegen 22.30 Uhr, zu einer Auseinandersetzung. Ein 50-jähriger Kiersper soll möglicherweise aufgrund eines Missverständnisses von den eingesetzten Mitarbeitern geschlagen worden sein. Er wurde leicht verletzt.

   Sonntag, gegen 00.40 Uhr, soll ein 22-jähriger Dortmunder einem
20-jährigen Lüdenscheider nach zunächst verbalen Streit plötzlich eine Kopfnuss gegeben haben. Das Opfer wurde leicht verletzt.

   Um 1.20 Uhr versuchten zwei alkoholisierte Männer eine Bierbank vom Veranstaltungsgelände zu schaffen. Polizeibeamte bemerkten den Diebstahl und legten eine Anzeige wegen Diebstahls gegen die Hagener (31 und 32) vor.

   Beamte kontrollierten auf dem Festivalgelände in der Nacht einen 41-jährigen Lüdenscheider. Gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen eines noch offenen Geldbetrages oder wahlweise Ersatzfreiheitsstrafe vor. Der Gesuchte konnte das Geld nicht beibringen. Er wurde daher festgenommen und einer JVA überstellt.