Im neuen Eingangsschild stecken 200 Arbeitsstunden

Rund 200 Arbeitsstunden stecken im neuen Eingangsschild, das Jan Schellberg für die Anlage  des Kleingartenvereins Volmarstein Am Hillingschen gemalt hat.

Das Kunstwerk des 35-Jährigen ist beachtliche 3,80 Meter lang. Löten, Schleifen, Malen, Lackieren – all das hatte Jan Schellberg zu tun, bis er das wetterfeste Schild übergeben konnte.

„Die Arbeit hat echt Spaß gemacht“, sagt der Mann, der eigentlich eine Ausbildung zum IT-Kaufmann absolviert hat. Doch mittlerweile ist er seit längerer Zeit arbeitslos. Deshalb wird er im Rahmen der Maßnahme „Kombi Einzelcoaching“ unterstützt, die die Evangelische Stiftung Volmarstein im Auftrag des Jobcenters EN durchführt. Ziel ist es, Menschen wie Jan Schellberg wieder fit für den Arbeitsmarkt zu machen – u.a. durch kleine Erfolgserlebnisse wie bei dem Schild-Projekt. „Das neue Schild ist echt klasse geworden“, freut sich Hans-Leo Sassen, 2. Vorsitzender des KGV Volmarstein.

Werbeanzeigen