Stadtviertel-Förderung

Stadtviertel-Förderung: Bürgerliche Initiativen, Vereine oder Künstler können Anträge für ihren Stadtbezirk stellen

Identifikation stärken, die Vielfalt der Stadtgesellschaft in das Blickfeld rücken, Strukturen und Netzwerke fördern. Das hat sich das NRW KULTURsekretariat mit einem neuen Programm zur Förderung von Stadtvierteln in seinen Mitgliedsstädten auf die Fahne geschrieben. Das Kulturbüro der Stadt Hagen ermuntert in den Bezirken ansässige bürgerliche Initiativen, Vereine oder Künstler, die ihr eigenes Viertel und dessen Bedürfnisse am besten kennen, Anträge zu stellen.

Wesentliche Voraussetzung für eine Förderung ist ein etablierter, professioneller Tandempartner aus dem Bereich Kunst und Kultur, mit dem das Projekt gemeinsam durchgeführt wird. Partner können – je nach Abhängigkeit vom Projekt und dessen Initiator – sowohl Institutionen als auch Einzelpersonen sein. Die Erarbeitung der Anträge erfolgt durch die Projektinitiatoren, gegebenenfalls mit Unterstützung durch das Kulturbüro, das die Anträge auch entgegennimmt. Das Kulturbüro leitet diesen mit einer Empfehlung zur Förderung an das KULTURsekretariat weiter.

Die Stadt Hagen beteiligt sich im Falle eines positiven Bescheids selbst mit 25 Prozent der Kosten an der Förderung des Projekts. Die maximale Fördersumme beträgt 2.500 Euro. Gefördert werden kann nur, wenn die Grundbedingungen zur Förderung erfüllt sind. Weitere Informationen unter Stadtviertel-Förderung auf www.nrw-kultur.de.

Werbeanzeigen