Laterne angefahren – Verschwinden hat nichts gebracht

Hagen | Am Donnerstag beobachtete eine Hagenerin gegen 21:30 Uhr, wie ein Auto im Bereich der Max-Planck-Straße rückwärts gegen eine Laterne fuhr. Diese stand nach dem Aufprall deutlich schief. Kurz darauf stellte der Fahrer seinen PKW ab und verschwand in einem Mehrfamilienhaus. Die Zeugin rief die Polizei. Die Beamten konnten schnell ermitteln, wer mit dem Fahrzeug unterwegs war. Sie trafen den 39-Jährigen in einer Wohnung an. Einen Führerschein hatte der Mann nicht. Die Polizisten nahmen ihn mit auf die Wache, wo ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Das
Verkehrskommissariat hat den Sachverhalt übernommen.