Brennende Sauna im Keller eines Mehrfamilienhauses

Um 11:44 Uhr rückte die Feuerwehr Iserlohn zu einem Mehrfamilienhaus an der Beethovenstraße aus.

Beim Eintreffen des Löschzuges drang dichter Brandrauch aus dem Keller des Hauses. Alle Bewohner hatten sich bereits ins Freie retten können und wurden durch die ersteintreffende Besatzung eines Streifenwagens der Polizei betreut. Zur Brandbekämpfung und zur Kontrolle der Wohnungen wurden zwei Trupps unter Atemschutz mit C-Rohren eingesetzt. Im Keller brannte eine Sauna in voller Ausdehnung. Der Brand wurde unter Kontrolle gebracht und abgelöscht.

Zur Entrauchung des Gebäudes kamen zwei Hochleistungslüfter zum Einsatz. Im weiteren Verlauf wurde ein weiterer Trupp unter Atemschutz eingesetzt, der Teile der Sauna aus dem Keller entfernte und ins Freie schaffte. Fünf Bewohner wurden mit dem Verdacht einer leichten Rauchgasintoxikation vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Zur Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Die Brandursache wird derzeit durch die Polizei ermittelt. An dem 90-minütigen Einsatz waren rund 25 Einsatzkräfte der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr beteiligt. Unterstützung erhielten sie von Rettungswagen aus den Städten Hemer und Menden. Für die Dauer des Einsatzes war die Feuerwache mit weiteren Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr besetzt worden.

Werbeanzeigen