Fünf Zentner Briefmarken gespendet


Fünf Zentner Briefmarken haben Hasper Bürger für die Briefmarken-Abteilung der Volmarsteiner Behinderten-Werkstatt gespendet. Bei der Übergabe (v.l.): Tim Oliver Hahne (Commerzbank Haspe), Lars Ahlborn (Produktionsleiter der Volmarsteiner Werkstatt) und Manfred Schürmann (Initiator der Sammlung).

Die Säcke waren prall gefüllt: Darin steckten fünf Zentner Briefmarken, die Bürger aus dem Hagener Stadtteil Haspe für die Briefmarken-Abteilung der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der Evangelischen Stiftung Volmarstein gespendet haben. Die Postwertzeichen ermöglichen, dass Menschen mit schweren Behinderungen sinnvolle Beschäftigung haben. „Es ist uns ein Anliegen, diese Menschen dauerhaft zu unterstützen“, betont Manfred Schürmann.

Vor über 25 Jahren hat er die Aktion ins Leben gerufen – zunächst unter dem Dach  des Vereins „Pro Haspe“. Dieser Zusammenschluss örtlicher Gewerbetreibender bat seine Kunden um Briefmarken-Spenden für Volmarstein. Und obwohl sich „Pro Haspe“ mittlerweile aufgelöst hat, engagieren sich einige Geschäftsleute,  u.a. die Commerzbank, weiterhin für die Behinderten-Einrichtung in Wetter.

Deren Beschäftigte schneiden die Briefmarken aus und sortieren sie – u.a. nach Themen wie Länder oder Jahreszeiten. Anschließend werden die Postwertzeichen an Händler oder Sammler verkauft. Wichtig: Umschläge mit aufgeklebten Marken sollten komplett aufbewahrt werden, weil das Ausschneiden wichtiger Bestandteil der Arbeit der Menschen mit Behinderungen ist.

Die Volmarsteiner Werkstatt freut sich, wenn Firmen, Behörden oder Privatpersonen aus  dem EN-Kreis und Hagen abgestempelte Briefmarken in einem Karton sammeln, um sie zu spenden. Wenn der Karton an einer Sammelstelle voll ist, holt ihn die Werkstatt ab. Auch ausrangierte Briefmarken-Alben werden angenommen.

Kontakt: Tel. 02335 / 639 3720; E-Mail: Briefmarken@esv.de

Werbeanzeigen