Lesung „Peter geht nach Berlin“ mit Günter Finger im AllerWeltHaus

Mi. 20.03.2019, 19 Uhr

Der Hagener Autor Günter Finger stellt im AllerWeltHaus seinen druckfrischen neuen Roman vor, in dem er Jugenderinnerungen aus wilden Zeiten zu einem spannenden Stück regionaler Zeitgeschichte verarbeitet. 

1969 – die Zeit der Studentenunruhen. Auch in der Gegend um Ennepetal, Hagen und Gevelsberg findet sich eine Gruppe von Jugendlichen, die die Welt verändern wollen und in der Provinz von der Revolution träumt. Die Jungs und Mädels von der RAG, der revolutionären Aktionsgemeinschaft Voerde, gehen mit viel Elan an die Sache.
Lisas Minirock, geklauter Käferschnaps, Schüsse auf Busse, eine Zigarettenschwemme, der Abstich am Stahlwerk unter Mescalin, Randale im Knabengymnasium ein spannender Bäckerlehrling und das ganze Elend der Provinz sind nur einige der Aspekte, mit denen Günter Finger die Leser*innen an den unruhigen Monaten im Sommer 1969 teilhaben lässt.
Und Peter, ein führender Kopf der Chaostruppe, will nach Berlin, um dem Wehrdienst zu entgehen. Aber das ist schwieriger, als gedacht. Das Modell „APO auf’m Dorf“ sorgt für reichlich Verwicklungen und jede Menge Spaß. Dort und in der nahen Großstadt Hagen.“

Der Autor hat zusammen mit seiner Frau Ute viele Jahre in Hagen die Jugendherberge geleitet, das Ehepaar lebt jetzt in der neuen Wahlheimat La Gomera.

Eintritt: 4 EUR

AllerWeltHaus Hagen, Potthofstr. 22

Information: 
Kulturbüro AllerWeltHaus Hagen e.V.
Potthofstr. 22, 58095 Hagen
02331/21410