Zurück in den Job – so geht’s!

Frauke Ciupka und Yvonne Grün sind die neuen Beauftragten für Chancengleichheit – erstes Infoseminar am 07.03.2019 im BiZ

„Was immer du tun kannst oder wovon du träumst – fang damit an! Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich!“ (Goethe) Die Arbeitsagentur Hagen bietet Frauen und Männern, die aufgrund einer Betreuungssituation für mindestens ein Jahr aus dem Beruf ausgeschieden sind, Unterstützung an, um wieder im Erwerbsleben Fuß zu fassen.

Am Donnerstag, 7. März um 9 Uhr, beraten Frauke Ciupka und Yvonne Grün, die neuen Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, im Gruppenraum des Berufsinformationszentrums (BiZ), Körnerstr. 98-100 in Hagen.

Ciupka hat ihre berufliche Laufbahn 1993 in der Agentur für Arbeit Hagen begonnen. Die 45-jährige Mutter einer Tochter ist seit 2005 in Hagen als Führungskraft tätig und freut sich nun auf die neue Aufgabe im Tandem mit der Kollegin. Grün hat im Jahr 2003 ihr Studium bei der Bundesagentur beendet und ist seitdem ebenfalls in der Agentur für Arbeit Hagen, zuletzt als Teamleiterin, tätig. Sie ist 38 Jahre alt und hat zwei Söhne im Alter von drei und einem Jahr. Die neuen Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt unterstützen und beraten Kunden und Kundinnen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie bieten umfangreiche Informationen zu Fragen der beruflichen Ausbildung und Qualifizierung und helfen beim beruflichen Wiedereinstieg von Frauen und Männern nach der Familienphase. „In Zeiten des Fachkräftemangels können wir es uns nicht erlauben, das persönliche und fachliche Potenzial von Frauen zu ignorieren. Ziel muss es deshalb sein, die Erwerbsbeteiligung von Frauen zu steigern“, lautet die Überzeugung der beiden Fachfrauen.

Grün und Ciupka bieten für Berufsrückkehrerinnen regelmäßig am ersten Donnerstag im Monat eine Informationsveranstaltung an, um über Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren und Interessierte für einen (Wieder-) Einstieg in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt gut vorzubereiten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Nähere Informationen gibt es vorab unter Tel. 02331/202-237 oder 202-495.