Falsche Fünfziger unterwegs

Hagen | Am Samstagmittag betrat ein Mann einen Kiosk in Altenhagen und kaufte dort eine Packung Zigaretten.

   In freudiger Erwartung der Umsatzsteigerung händigte die 
50-jährige Kioskbetreiberin dem Kunden die gewünschte Ware aus und 
nahm im Gegenzug einen 50 Euro Schein an. Nachdem sie das Wechselgeld
ausgezahlt hatte und den 50 Euro Schein nochmals in der Hand hielt, 
erschlich sie ein ungutes Gefühl. Ihrem Gefühl folgend überprüfte sie
den Geldschein genauer und stellte dabei zweifelsfrei fest, dass es 
sich um Falschgeld handelte.

   Daraufhin konfrontierte sie den Kunden mit ihrer Feststellung, 
welcher mit der Cleverness der Verkäuferin nicht gerechnet hatte und 
spontan die Flucht ergriff. Die Kioskbetreiberin kennt den Kunden 
aber vom Sehen her aus der Nachbarschaft, somit wird seine Ergreifung
nicht lange auf sich warten lassen.

   An welchen Merkmalen Falschgeld erkannt werden kann und wie man 
sich im Fall der Fälle verhalten sollte, ist zum Beispiel im Internet
unter der Seite www.polizei-beratung.de nachlesbar.