Federfußball: David Zentarra zurück an der Spitze

(ktr) Der Federfußball-Europameister von 2014 und der Europameister von 2016 standen sich im Finale des ersten DFFB-Einzelranglistenturniers der Saison in der Käthe-Kollwitz-Sporthalle in Hagen gegenüber.

Der zweimalige WM-Dritte David Zentarra vom gastgebenden FFC Hagen meldete sich dabei nach fast zweijähriger, verletzungsbedingter Zwangspause eindrucksvoll zurück und entzauberte seinen Nachfolger als kontinentalen Champion, Torben Nass von Flying Feet Haspe, im Endspiel mit 21:17, 22:20. Platz 3 ging an Christopher Zentarra vom FFC Hagen durch einen abschließenden 11:15, 15:4, 15:5 Erfolg über Philip Kühne von Flying Feet Haspe.

Schon bei seinem Sieg vor Wochenfrist im Mixed-Doppel hatte David Zentarra an der Seite von Kathrin Schlomm sportlich unterstrichen, dass in diesem Jahr nach seiner schweren Knieverletzung wieder mit ihm zu rechnen ist. Bereits in der Vorrunde hatte er unter anderem mit seinem Bruder Christopher Zentarra einen WM-Teilnehmer mit 15:12, 15:12 bezwungen, um dann auch in der Ausscheidungsrunde weiter Zeichen zu setzen. Im Viertelfinale warf er Christian Weustermann vom Cronenberger BC locker mit 21:12, 21:5 aus dem Rennen, um anschließend auch im Halbfinale über den deutschen Meister Philip Kühne von Flying Feet Haspe mit 27:25, 21:17 zu triumphieren.

Im Endspiel wartete dann mit Nationalspieler Torben Nass abermals ein starker Widersacher. Doch auch hier legte David Zentarra das notwendige Durchsetzungsvermögen an den Tag und setzte sich mit 21:17, 22:20 durch. Derweil rundete sein Bruder Christopher die Erfolgsbilanz des FFC Hagen mit dem dritten Rang ab, während sich Philip Kühne mit Rang 4 bescheiden musste. WM-Teilnehmer Noah Wilke hatte im Spiel um Platz 5 gegen Stefan Blank vom FFC Hagen mit 21:4, 21:8 klar das bessere Ende für sich.

Thore Riepe von Flying Feet Haspe kam auf Rang 11, Routinier Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen auf Platz 13, Thomas Lam (FFC) wurde Achtzehnter vor dem C-Jugendlichen Yong Kang Wong, der erstmals überhaupt ein Ranglistenturnier bestritt und Platz 19 eroberte. „FFC-Oldie“ Detlev Stegmann belegte Platz 21 in dem starken Teilnehmerfeld


Kathrin Schlomm (links) und Carolin Hildebrand (rechts) vom FFC Hagen schafften zusammen mit Siegerin Silke Weustermann (Mitte) den Sprung auf das Treppchen. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Bei den Damen siegte einmal mehr Topfavoritin Silke Weustermann vom Cronenberger BC vor Kathrin Schlomm und Carolin Hildebrand vom gastgebenden FFC Hagen. Den undankbaren vierten Platz belegte mit Nina Twer eine weitere Spielerin aus Reihen des FFC Hagen. Rang 7 ging an Patricia Kovacs von Flying Feet Haspe vor ihrer Vereinskollegin Jolin Tresp auf Platz 8. Gute Zehnte wurde Debütantin Jane Wong vom FFC Hagen bei ihrem ersten Ranglistenwettbewerb.