KUNSTTREFF

Foto: TV58.de

Am Donnerstag, den 14. Februar findet von 14.30 bis 16.30 Uhr der Kunsttreff mit dem Thema „Gerhard Hoehme – Epiphanie des Informell“ statt.

Die einzigartige Position von Gerhard Hoehme in der Kunstgeschichte der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist erstmals seit zehn Jahren in einer umfangreichen Werkschau im Emil Schumacher Museum zu sehen. Im Mittelpunkt stehen dabei die 1950er- und 60er-Jahre mit den sogenannten Borkenbildern und insbesondere das Thema Schrift im Bild. Werke aller bedeutenden Schaffensphasen des Informel-Malers ermöglichen einen tiefen Einblick in das außergewöhnliche Gesamtschaffen von Gerhard Hoehme. Im Kunsttreff werden Entwicklungen der Malerei nach dem Zweiten Weltkrieg anhand der Werke des Künstlers diskutiert, die Aufhebung des rechteckigen Tafelbildes, die sog. shaped canvas, die lyrische Abstraktion, aber auch die Einbettung von Schrift im Bild und ihre Herausforderung wird vor den Originalen thematisiert.
Beim Kunsttreff begegnen sich kunst- und kulturinteressierte Erwachsene. Er findet in regelmäßigen Abständen donnerstags im Kunstquartier statt und kostet 9 Euro pro Person. Nach einer Einführung steht das Gespräch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Mittelpunkt – zusammen werden die Bilder betrachtet und erforscht. Dazu sind keine Vorkenntnisse erforderlich, nur die Lust am Schauen und am gemeinsamen Gespräch. Anmeldungen für die Veranstaltung werden unter der Telefonnummer 02331 207 2740 entgegengenommen.