Jazz: Das ‚Jens Düppe Quartett‘

Am Freitag, dem 15. Februar 2019 präsentiert die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung ein Konzert aus der Reihe ‚Jazz‘ mit dem ‚Jens Düppe Quartett‘ im Werner Richard Saal in Herdecke. 


„Musik bedeutet Freiheit! Zu verstehen, dass Dinge nicht vorbestimmt sind, sondern schlicht alles möglich ist, schafft Raum für Chancen, welcher unerschöpflich scheint… befreien wir uns aus dem Zwang, das Beste aussuchen zu wollen. Damit sind unsere Möglichkeiten unbegrenzt, alles wird interessant“, John Cage.

Es waren diese philosophischen Statements von Cage, die Jens Düppe in seinen Bann zogen. Wohl ganz im Sinne von Cage hat der Schlagzeuger sich von seinen Zitaten leiten lassen.

Frederik Köster (Trumpet), Lars Duppler (Piano) und Christian Ramond (Bass) sind die Wegbegleiter und Inspiratoren von Jens Düppe (Drums). Sie haben mit ihrem außerordentlichen Können eine ganz individuelle Klangvielfalt entwickelt, ein unverwechselbarer Gesamtklang als Band.

Jens Düppe kommt ursprünglich aus Schwäbisch Gmünd in Süd-Deutschland. Er bekam früh Klavierunterricht, begann mit 10 Jahren Schlagzeug zu lernen und studierte bis 2002 Jazz an den Musikhochschulen in Weimar, Amsterdam und New York City.

Düppe war lange Zeit Mitglied des Bundesjugendjazzorchesters (BuJazzO). 2003 holte ihn Albert Mangelsdorff ins Deutsch-Französische Jazz Ensemble und arbeitete daraufhin mit Düppe zusammen im Mangelsdorf-Dauner Quintett. Jens Düppe lebt heute in Köln und spielt als Schlagzeuger in zahlreichen international tätigen Formationen.

Weitere Infos über die Künstler finden sich auf der Website: www.jensdueppe.de

Als Vorband sind zu hören: Roever, Kintopf und Ambach. Diese jungen Männer haben beim Jazzwettbewerb 2018 der Stiftung vorgespielt. Die Jury hat sich spontan entschieden einen Sonderpreis für das außergewöhnlich perfekte Zusammenspiel zu vergeben. Die Musiker widmen sich der Ästehik des Modern Jazz, ohne dabei zeitgenössische Ansätze außen vor zu lassen. Der Pianist Niklas Roever legt bei seinen Kompositionen Wert auf Geschlossenheit und Fasslichkeit, er lässt viel Raum für Spontanität und den Reiz des Ungewissen.

Die Besucher erwartet ein außergewöhnlicher Jazzabend im Werner Richard Saal an der Wetterstraße 60 in Herdecke. Beginn ist um 19.15 Uhr, der Einlass um 18.15 Uhr. Der Eintritt beträgt 10,- €, Schüler und Studenten haben freien Eintritt. Nach dem Konzert ist das Publikum eingeladen im Foyer zu verweilen und die Künstler näher kennenzulernen.

Reservierungen sind möglich auf der Stiftungs-Website: www.doerken-stiftung.de. Diese können allerdings nur bis 12 Uhr an dem jeweiligen Konzerttag berücksichtigt werden. Reservieren Sie ab dann bitte telefonisch unter 02330-10615 (Wendland).