Symbolbild Feuerwehr © Hans Leicher.

Bewohner bei Brand in Herdecke verletzt

Die Freiw. Feuerwehr Herdecke wurde am Dienstagabend erneut zu einem auslösenden Heimrauchmelder in die Straße Am Ossenbrink alarmiert.

Es handelte sich hier um ein Zweifamilienhaus. In der Küche im Dachgeschoss brannte es. Die Wohnung war erheblich verraucht.

   Zwei Trupps gingen zur Menschenrettung unter Atemschutz vor und 
rettete den schlafenden Bewohner mit einer Fluchthaube vor dem 
giftigen Rauch. Er wurde anschließend vom Rettungswagen behandelt und
mit einem Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus 
transportiert.

   Der Entstehungsbrand wurde von der Feuerwehr schnell gelöscht. Die
Wohnung wurde anschließend mit einem Hochleistungslüfter entraucht. 
Ein Löschzug mit 24 Einsatzkräften sowie ein Rettungswagen waren 
neben der Polizei im Einsatz.

   An diesem zweiten Einsatz zeigt sich erneut, dass Rauchmelder 
Leben retten können. Der Mann hatte offenbar geschlafen und wurde 
durch den Rauchmelder auf den Brand aufmerksam gemacht.

Werbeanzeigen