Nicht alltäglich: Kontrabass aus Dortmunder Konzerthaus entwendet

 

flashsgl

Dortmund |Ein Mitte Januar 2019 entwendeter Kontrabass ist Freitagvormittag (25.01.) durch einen aufmerksamen Zeugen in Zusammenarbeit mit der Dortmunder Kripo wiedererlangt worden.

   Aus dem Dortmunder Konzerthaus heraus war der Kontrabass am 11. 
Januar diesen Jahres von einem Unbekannten entwendet worden. Der 
Zufall wollte es, dass ausgerechnet einem Philharmoniker, der von dem
gestohlenen Kontrabass wusste, das Instrument am 23. Januar in der 
Dortmunder Innenstadt zum Kauf angeboten wurde. Der 51-jährige Zeuge 
aus Dortmund war für die Polizei direkt Gold wert, denn: Angesprochen
von dem unbekannten, vermutlich tatverdächtigen Mann, schaltete er 
sofort und bekundete dem mutmaßlichen Dieb sein Interesse an einem 
Kauf. Dann gab der aufmerksame Zeuge seine Telefonnummer für weitere 
Absprachen an den Unbekannten heraus.

   Alsbald rief der Tatverdächtige den Dortmunder an, um den Verkauf 
des Kontrabasses abzuschließen. Der 51-Jährige hatte bereits die 
Dortmunder Polizei über diesen kuriosen Zufall informiert. Einen 
professionellen Plan hatte man schon gemeinsam geschmiedet.

   Zwei Tage später – am Freitagvormittag gegen 10 Uhr – fand das 
Treffen zum Verkauf des gestohlenen Instrumentes in einer Wohnung an 
der Düsseldorfer Straße in Dortmund statt. Hier konnte ein 
43-jähriger Dortmunder auf frischer Tat mit seiner Hehlerware 
angetroffen werden. Er musste die Beamten direkt zur Vernehmung 
begleiten, das Strafverfahren läuft.

   Den gestohlenen Kontrabass (siehe Foto) gab Kriminalkommissar 
Daniel Müller noch am selben Tag zurück in die Hände seines 
überglücklichen Besitzers (60-jähriger Dortmunder).

Werbeanzeigen