Achtung! Aktuelle Warnmeldung: Falsche Polizisten rufen an!

Aktuell verzeichnet die Dortmunder Polizei wieder mehrere Anrufe von falschen Polizisten – seit heute Morgen (21.01) 10 Uhr mindestens 21 Fälle.

Derzeit melden sich insbesondere Betroffene, die in der 
Dortmunder Gartenstadt wohnen und in betrügerischer Absicht derartige
Anrufe erhalten haben.

   Die meisten Hinweisgeber haben bislang genau richtig gehandelt: 
Sie ignorieren die Anrufer, gehen nicht auf Geldforderungen am 
Telefon ein und legen auf! Und genau das rät die „echte“ Polizei in 
so einem Fall. Wir möchten dringend vor dieser miesen Masche mit 
einem Beispiel warnen:

   Am Telefon wissen die angeblichen Polizeibeamten stets zu 
berichten, dass beispielsweise bei festgenommenen Einbrechern ein 
Zettel mit den Personalien der Betroffenen gefunden worden sei. Der 
Betrüger erkundigt sich am Telefon dann nach Vermögenswerten in der 
Wohnung, nach Sicherheitsvorkehrungen und nach Kontoständen oder 
sogar Tresoren.

   Erfahrungsgemäß ist es Ziel der Betrüger, die Angerufenen davon zu
überzeugen, dass sie im Visier von Einbrechern stehen. Aus diesem 
Grund wird ihnen nahe gelegt, ihr gesamtes Bargeld von der Bank 
abzuheben und zuhause zu deponieren, wo es sicherer sei. Oft 
versuchen die Täter ihre Opfer anschließend dazu zu bringen, das 
abgehobene Geld – und auch zuhause aufbewahrte Wertgegenstände – 
einem angeblichen Mitarbeiter der Polizei zu übergeben. Dieser würde 
zu den Betroffenen nach Hause kommen.

   Die Betrüger gehen bei dieser Masche geschickt vor und sind 
erfinderisch. Teils generieren sie durch die Nutzung von unseriösen 
Internetdiensten eine beliebige Rufnummer, die denen der örtlichen 
Behörde entspricht. In manchen Fällen erscheint sogar die „110“ oder 
die Nummer einer Polizeidienststelle im Telefondisplay der 
potenziellen Opfer.

   Die Polizei Dortmund möchte, dass diese Betrüger keine Opfer 
finden. Deshalb die aktuelle Warnung:

   – Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand am Telefon um Geld 
     bittet! Die Polizei wird Sie nicht anrufen und nach Ihren 
     Vermögenswerten oder nach Kontodaten fragen!

   – Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr 
     Gesprächspartner – zum Beispiel ein angeblicher Polizist – um 
     Geld von Ihnen bittet!

   – Vergessen Sie niemals: Trickdiebe sind erfinderisch, wenn sie an
     Ihre Wertgegenstände kommen wollen! Informieren Sie Seniorinnen 
     und Senioren in Ihrer Familie und besprechen Sie offen die 
     Maschen der Betrüger. (Bei Fragen helfen Ihnen die im 
     Opferschutz besonders geschulten Beamtinnen und Beamten der 
     Polizei gerne!)

   – Sind Sie sich unsicher, ob „echte“ Polizeibeamte vor Ihnen 
     stehen oder Sie anrufen, ziehen Sie Nachbarn, Familienangehörige
     oder direkt die Polizei (unter 110) hinzu.

   – Ein Anruf bei der zentralen Vermittlung der Polizei, ob dort zum
     Beispiel ein „Herr Weber“ arbeitet, reicht jedoch nicht aus. 
     Fragen Sie konkret nach einem Einsatz bzw. nach Ermittlungen an 
     Ihrer Adresse.

   – Wichtiger Hinweis: Die Polizei wird Sie nie mit der Rufnummer 
     „110“ anrufen!

   – Übergeben Sie Ihr Geld niemals an Ihnen unbekannte Personen!

   – Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie einen 
     verdächtigen Anruf erhalten haben – egal, ob Sie den Betrug 
     erkannt und aufgelegt haben oder schlimmstenfalls sogar Opfer 
     geworden sind. Und: Erstatten Sie Anzeige!

Werbeanzeigen