Zuwanderer richtet Messer gegen sich und droht mit Suizid

Lüdenscheid | Polizeieinsatz heute Mittag im Kreishaus an der Heedfelder Straße. Mitarbeiter der Ausländerbehörde informierten die Polizei gegen 11.30 Uhr über einen Randalierer.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 23-jähriger Zuwanderer ein mitgebrachtes Taschenmesser gegen sich selbst gerichtet und damit gedroht hatte, Suizid zu begehen. Er fügte sich oberflächliche Verletzungen an den 
Unterarmen zu. Eine Mitarbeiterin nahm ihm das Messer ab. Mit anderen
zur Hilfe geeilten Mitarbeitern konnte der Mann festgehalten werden. 
Er wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum Lüdenscheid gebracht 
und dem Ordnungsamt der Stadt Lüdenscheid zur Prüfung einer 
Zwangseinweisung übergeben. Es wurden keine Mitarbeiter des Amtes 
verletzt, bedroht oder angegriffen. Das Messer wurde sichergestellt.