Erfolgreicher Schlag gegen organisierten Drogenhandel

Foto: Polizei

Plettenberg | Die Dienststelle zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität des Polizeipräsidiums Hagen ermittelt gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Hagen seit August 2018 gegen drei zwischen 21 und 32 Jahre alte Männer türkischer Abstammung aus Plettenberg wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln.

Der Tatverdacht konnte im Rahmen der Ermittlung so erhärtet werden, dass auf Antrag der Staatsanwaltschaft drei Durchsuchungsbeschlüsse durch das Amtsgericht Hagen erlassen wurden. Diese wurden am Mittwoch (9. Januar 2019) gegen 9 Uhr vollstreckt. Während zwei Durchsuchungen nur zur Auffindung von Utensilien zum Konsum von  Betäubungsmitteln, zwei Schreckschusswaffen und einem Butterfly-Messer führten, konnten bei einer dritten Durchsuchung größere Mengen an Betäubungsmitteln 
sichergestellt werden. Als die Polizei vor der Wohnungstür stand, 
ignorierte der 32-jährige Wohnungsinhaber das Schellen und Klopfen 
der Beamten, so dass diese die Wohnungstür aufbrechen mussten. Bei 
Eintreten der Beamten versuchte der Tatverdächtige gerade, rund vier 
Kilogramm Amphetamine verschwinden zu lassen, indem er die Drogen vom
Balkon seiner Wohnung warf. Die Beamten bekamen dies mit und konnten 
die Drogen vor dem Haus einsammeln. In der Wohnung konnte noch ca. 
ein Kilogramm Marihuana, 130 Ecstasy-Pillen, geringe Mengen an 
Haschisch und halluzinogenen Pilzen sichergestellt werden. Der 
32-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen und wird dem 
Haftrichter vorgeführt.