Trunkenheitsfahrt ohne Führerschein – Fahrerin gibt Namen ihrer Schwester an

Hagen | Am Samstag hielt eine Streifenwagenbesatzung einen Daimler auf dem Märkischen Ring an. Bereits bei der Kontrolle fiel den Beamten Alkoholgeruch auf. Ein erster Test ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Die Frau (25) zeigte einen Führerschein vor und gab sich als dessen Inhaberin aus. 
Bereits auf der Fahrt zur Wache zeigten sich erste Zweifel an den 
Angaben der Daimler-Fahrerin, da das Foto auf dem Führerschein dieser
zwar ähnelte, aber nicht in Gänze glich. Da sich die Sauerländerin 
immer weiter in Widersprüche verstrickte, überprüften die Beamten 
ihre Fingerabdrücke elektronisch. Daraufhin gestand die Frau, dass 
sie den Führerschein ihrer Schwester benutzte. Im Verlauf der 
Ermittlungen stellte sich heraus, dass gegen beide Frauen ein 
Führerscheinverbot vorlag. Wenig später verlief auch ein Drogentest 
bei der 25-Jährigen positiv. Sie muss nun mit gleich vier Anzeigen 
rechnen: Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter dem Einfluss von 
Betäubungsmitteln und Alkohol, sowie der falschen Namensangabe 
gegenüber Polizeibeamten. Den von ihr benutzten Führerschein stellten
die Beamten sicher.

Werbeanzeigen