„Für eine lebendige Kultur“

Am Freitag, dem 11. Januar 2019 lädt die Dr. Carl Dörken Galerie der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung um 19 Uhr zum Werkgespräch in die Wetterstraße 60 nach Herdecke ein. Der Eintritt ist frei.

Seit 30 Jahren fördert die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung Kunst und Kultur, insbesondere Musik und Bildende Kunst. Der Ankauf von Kunstwerken, die Katalogförderung oder in den letzten Jahren die Veranstaltung von Ausstellungen in der Stiftungseigenen Galerie in Herdecke sind bisher die Mittel der Wahl zur Förderung der Kunst.

Aber sind das tatsächlich die geeigneten Instrumente zur Förderung der zeitgenössischen Kunst in der Region? Und benötigt die Kunst tatsächlich eine Förderung?

Diese Frage wollen Dr. Jochen Plaßmann vom Stiftungsvorstand, die Künstlerin Sonja Kuprat (Essen), der Künstler Jörg Kratz (Düsseldorf) und der Moderator Prof. Dr. Reinhold Happel zusammen mit dem Publikum diskutieren. 

Die Dr. Carl Dörken Galerie zeigt anlässlich des 30. Stiftungs-Jubiläum vom 21. September 2018 bis zum 27. Januar 2019 die Ausstellung „Für eine lebendige Kultur“ mit Werken aus ihrer Sammlung. Diese veranschaulicht 30 Jahre Fördertätigkeit der Stiftung im Bereich der bildenden Kunst. 

Zu sehen sind Werke der Künstlerinnen und Künstler Ariunbold, Behn, Bürkle, Eckstein, Elben, Erben, Gertsch, Fredenthal, Hassinger, Hock, Kouldakidou, Kratz, Kreutter, Lüder, Nickel, Niestrath, Marx, Moronti, Pilscheur, Saro, Schober, Stähli, Vombek.

Öffnungszeiten während der Ausstellung: Sa 14 – 17 Uhr und So 11 – 17 Uhr und bis 18.30 Uhr vor Konzerten im Werner Richard Saal. Zum Jahreswechsel ist die Dr. Carl Dörken Galerie geschlossen vom 22.12.2018 bis zum 01.01.2019.

Farbe als Farbe: Dr. Carl Dörken Galerie der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, Wetterstraße 60, 58313 Herdecke, www.doerken-stiftung.de