Phoenix Hagen: Hagener Siegesserie bricht gegen Ehingen

Phoenix Hagen | Phoenix Hagen unterlag dem TEAM EHINGEN URSPRING am 17. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA 79:81 (36:45). Für eine spektakuläre Aufholjagd in den letzten drei Minuten der Begegnung wurden die Feuervögel letztlich nicht belohnt und die Gäste nahmen redlich verdient die Punkte aus Hagen mit.Phoenix Hagen startete mit Jonas Grof, Kris Davis, Marco Hollersbacher, Jannik Lodders und Alex Herrera. Domenik Reinboth schickte Kevin Yebo, Seger Bonifant, Tim Hasbargen, Tanner Leissner und Rayshawn Simmons aufs Parkett. Phoenix-Coach Chris Harris musste auch heute auf die beiden verletzten Spieler Dominik Spohr und Jasper Günther verzichten.Die Gäste eröffneten die Partie mit einem Dreier von Rayshawn Simmons, bevor Alex Herrera im ersten Phoenix-Angriff auf 2:3 verkürzte. Tim Hasbargen sorgte für Ehingen schnell für das 2:5 und 3:7. Jonas Grof scorte gleich zwei Mal nacheinander für seine Farben und glich zum 9:9 aus. Doch die Gäste fanden in diesem Spielabschnitt immer wieder einen Weg durch die Hagener Defensive und so war Phoenix Headcoach Chris Harris bei 3:20 Minuten (13:20) zur ersten Auszeit gezwungen. Bis zum Viertelende konnten die Feuervögel sich bis auf 18:22 herankämpfen.Doch die Urspringer machten da weiter, wo sie aufgehört hatten und bauten ihre Führung durch einen Korbleger von Daniel Monteroso gleich zum 18:24 aus. Marco Hollersbacher sorgte mit einem Dreier von jenseits der Linie zum 21:25 für kurzes Aufatmen, zwei Dunks von Dominique Uhl zum 21:27 (6:24 Minuten) und zum 21:29 schafften aber schnell wieder Ernüchterung. Kevin Yebo machte die Führung der Gäste, ebenfalls per Dunking, zweistellig (22:33), bevor Jonas Grof und Joel Aminu für Phoenix eine Serie hinlegten und auf 30:36 (2:39 Minuten) verkürzten. Chris Harris nahm kurz vor der Pause noch eine Auszeit, doch bis zur Sirene scorte Jeremy Dunbar zum 36:45 und markierte damit den Halbzeitstand.Ursprings Tim Hasbargen versenkte zum Auftakt der zweiten Spielhälfte gleich zwei Dreier und war maßgeblich am Ausbau der Gäste-Führung zum 42:55 (7:35 Minuten) beteiligt. Offensiv legten aber auch die Feuervögel einen Zahn zu und Marco Hollersbacher traf zum 46:55 und 49:57. Doch wann immer Phoenix den Rückstand verkürzte, trafen auch die Urspringer wieder. So mussten die Hausherren mit einem 55:65-Rückstand ins Schlussviertel starten.Wieder erwischten die Gäste den besseren Start und bauten ihre Führung zum 55:70 aus, bevor Chris Harris sein Team erneut zur Auszeit zusammenrief. Doch die Gäste, die sowohl von außen als auch unter den Körben Klasse bewiesen, ließen die Feuervögel über 6:30 Minuten nicht mehr die 10-Punkte-Grenze überschreiten. Nach zwei Treffern von Kris Davis zum 67:76 (3:24 Minuten) schöpften die 2.844 Zuschauer in der Krollmann Arena noch einmal Hoffnung, die Alex Herrera und wiederum Kris Davis bis zum 74:78 (1:37 Min.) erfüllten. 13 Sekunden vor Schluss und einem Spielstand von 79:80 gelangten die Feuervögel noch einmal unerwartet in Ballbesitz, konnten die Wende aber nicht mehr schaffen und unterlagen dem TEAM EHINGEN URSPRING 79:81.Phoenix Hagen Headcoach Chris Harris: „Gratulation an Ehingen zu einem verdienten Sieg. Sie haben die Bretter dominiert und das Tempo kontrolliert. Wir hatten Lösungen parat, haben sie aber nicht ausführen können. Es war schon enttäuschend, dass wir in der ersten Halbzeit völlig überrannt wurden. Das Tempo der Gegner konnten wir durch die Zone etwas in den Griff bekommen. Ich bin froh, dass die Jungs am Ende noch Charakter gezeigt haben. Mit etwas Glück hätten wir vielleicht sogar gewinnen können, Ehingen ist aber definitiv der verdiente Sieger.“Phoenix Hagen: Davis (23), Dunbar (7), Hollersbacher (10), Aminu (6), Lodders (4), Grof (13), Herrera (16), Baumann.TEAM EHINGEN URSPRING: Monteroso (7), Bonifant (13), Hasbargen (17), Otto (1), Simmons (13), Leissner (2), Uhl (10), Strangmeyer (5), Yebo (13).
Werbeanzeigen