Hagener Stadtleben 19.12.2018

Der „Löschgruppe-Oege-Weihnachtstruck“ war unterwegs

Traditionen bewahren und leben

Wolfgang Lenz – Löschgruppe Oege | >>Bei der Freiwilligen Feuerwehr Oege ist es seit Jahrzehnten zur Tradition geworden, den letzten Dienst vor Heiligabend etwas anderes zu gestalten.

Gestern trafen sich einige Kameraden bereits um 17.30 Uhr und verkleideten unser Löschfahrzeug mit LED Lichterketten. Das Team war mit Begeisterung bei der Sache. Natürlich wollten wir auch über die „Oeger Brücke“ Fahren (Strom? – was wäre die Feuerwehr ohne -Improvisieren-) und die beleuchtete Fahrt konnte losgehen. Es sah echt toll aus.

Wir hätten selbstverständlich auch jeder Zeit einen Einsatz fahren können, hätten aber die „Zusatzbeleuchtung“ ausgeschaltet.

Ein paar „Helferlein“ hatten unseren Aufenthaltsraum mit Geschirr eingedeckt und holten die Verpflegung. Unterbrandmeister Thorsten Mildner (so eine Art Notenbeauftragter) hat die „Weihnachts-Liederhefte“ verteilt, der Tannenbaum leuchtet und um 19.30 Uhr treffen wir uns dann dort.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Löschgruppenführung wurden dann die Liederhefte aufgeschlagen. Viele können es ja nicht Glauben, doch bei jedem „Letzten Dienst“ sitzen wirklich alle Feuerwehrkameraden zusammen und singen mindestens 10 Weihnachtslieder. Zum Schluss kommt dann das „Oeger Lied vom Krokodil auf der Brücke“.

Und erst danach gibt es etwas zu Essen und gestern saßen wir mit 25 Kameraden gemütlich noch ein paar Stunden zusammen. Tradition, die auch verbindet.

Danke an meine Kameraden für das auslaufende Jahr und das niemandem von uns etwas passiert ist.

Ich bin stolz auf unsere Truppe
Das Oberkrokodil (Wolfgang Lenz)<<