Blau unterm Baum: Glasverbot in der Hagener Innenstadt

Der Fachbereich Öffentliche Sicherheit, Verkehr, Bürgerdienste und Personenstandswesen der Stadt Hagen weist darauf hin, dass von Sonntag, 23. Dezember, 18 Uhr, bis Montag, 24. Dezember, 3 Uhr, für einen bestimmten Bereich der Hagener Innenstadt wie in den Vorjahren ein Glasverbot erlassen worden ist. Das Mitführen und die Benutzung von Glasgetränkebehältern sind dort außerhalb von geschlossenen Räumen untersagt.

Traditionsgemäß treffen viele Hagener Bürgerinnen und Bürger sich einen Tag vor Heiligabend in der Innenstadt. Als problematisch hat sich in der Vergangenheit an diesem letzten Abend des Weihnachtsmarktes erwiesen, dass während die Fahrgeschäfte des selbigen abgebaut werden, die inzwischen öffentliche Veranstaltung „Blau unterm Baum“ und die einzelnen Betreiber der Glühweinstände immer mehr Besucher anziehen. Aus den Erfahrungen der letzten Jahre ist zu erwarten, dass sich bis zu 2.500 Personen dort zeitgleich aufhalten werden. Aufgrund der zahlreich mitgeführten Glasgetränkebehälter und der unsachgemäßen Entsorgung dieser, ist es in der Vergangenheit zu erheblichem Glasbruch gekommen. Dadurch kam es zu Personen- und Sachschäden. 

Aus diesen Gründen hat sich die Verwaltung dazu entschieden, das Glasverbot für die Hagener Innenstadt zu erlassen. Die räumlichen Grenzen dieses Glasverbots verlaufen von der Karl-Marx-Straße über die Elberfelder Straße bis zur Kampstraße, von dort zur Hochstraße bis Bergischer und Märkischer Ring, über die Potthof-,  Holzmüller- und Grashofstraße bis zur Körnerstraße und schließlich wieder zur Karl-Marx-Straße.

Werbeanzeigen