Hagener Stadtleben 10.12.2018

FFC HAGEN KÜRTE SEINE VEREINSMEISTER 2018

(ktr) Die nunmehr 11. Vereinsmeisterschaften des FFC Hagen standen ganz im Zeichen eines bemerkenswerten Comebacks.


Die FFC-Vereinsmeister 2018: (v.l.) Yong-Kang Wong, Nina Twer, Doris Walter, Kathrin Schlomm, David Zentarra, Max Duchene und Karsten-Thilo Raab. Nicht im Bild ist Arne Twer. (Foto Ulrike Katrin Peters) 

Nach mehr als zweijähriger, verletzungs-bedingter Zwangspause stand Nationalspieler David Zentarra erstmals wieder auf dem Parkett. Dabei unterstrich der Einzel-Europameister von 2014 und zweimalige WM-Dritte eindrucksvoll, dass mit ihm in der kommenden Saison wieder zu rechnen ist. Im Herren-Einzel marschierte David Zentarra souverän bis in das Endspiel, wo er seinen Bruder und Nationalmann-schaftskollegen Christopher Zentarra mit 21:17, 21:18 auf Platz 2 verwies. Im Dameneinzel trug sich erstmals Kathrin Schlomm in die Siegerliste ein. Sie behielt im Finale mit 21:15, 21:17 die Oberhand über Carolin Hildebrand. In der Altersklasse Ü35 konnte Karsten-Thilo Raab durch einen 17:21, 21:19, 21:19 Erfolg über Olaf Völzmann seinen Titel erfolgreich verteidigen, während bei den Damen Doris Walter mit 15:11, 15:10 im Finale über Trixi Twer triumphierte. Bei der weiblichen A-Jugend hatte Nina Twer einmal mehr die Nase vorn. Derweil setzte sich ihr Bruder Arne Twer bei der männlichen A-Jugend im Endspiel mit 15:2, 14:16, 15:7 gegen Thomas Lam durch. Titelträger bei der C-Jugend wurde Yong-Kang Wong durch einen 21:9, 21:9 Erfolg über Titus Konstantin Raab. Im Doppel, wo in jeder Runde die Partner neu ausgelost wurden, setzten sich am Ende David Zentarra und Max Duchene mit 15:3 klar gegen Sven und Doris Walter durch.