Schwerer Unfall auf der A1

Feuerwehr Gevelsberg | Gevelsberg |Zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn in Fahrtrichtung Bremen, wurde die Feuerwehr Gevelsberg am späten Nachmittag, um 16:42Uhr, alarmiert. Zunächst sollte lediglich eine Unfallstelle abgesichert und ggfs auslaufende Betriebsmittel abgestreut werden. Die genaue Lage konnte bei der Meldung nicht definiert werden, daher fuhr zusätzlich zum Gerätewagen Umweltschutz auch ein Löschfahrzeug mit zur Einsatzstelle. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass ein Pannenfahrzeug, welches auf dem Standstreifen stand, von einem LKW 
gerammt und anschließend in die Leitplanke gedrückt wurde und dort 
eingekeilt war. Daraufhin wurde der Einsatzleiter vom Dienst, Peter 
Dietrich, zur Einsatzstelle alarmiert. Die Insassen konnten sich 
bereits vor Eintreffen der Feuerwehr selbst befreien, darunter auch 3
Kinder. Die Personen wurden alle verletzt. Der Rettungsdienst war mit
insgesamt 6 Rettungswagen und 2 Notärzten vor Ort. Zudem war der 
Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst an 
der Einsatzstelle. Insgesamt wurden 6 Personen, darunter auch die 3 
Kinder, in umliegende Krankenhäuser transportiert. Eine Person konnte
noch an der Unfallstelle wieder entlassen werden. Zur Unterstützung 
wurde der Löschzug 2 nachalarmiert. Durch die Feuerwehr wurde die 
Unfallstelle ausgeleuchtet und das Trümmerfeld, sowie auslaufende 
Betriebsmittel beseitigt. Die Hauptwache wurde, für die Dauer des 
Einsatzes auf der Autobahn, durch den Löschzug 1 besetzt. Dieser 
wurde dann auch zu einer hilflosen Person hinter verschlossener 
Wohnungstür gerufen. Die Feuerwehr musste allerdings nicht tätig 
werden, da der Bewohner die Tür selbstständig öffnen konnte. Die 
Feuerwehr war mit insgesamt 13 Einsatzkräften auf der Autobahn und 
der Löschzug 1 war mit insgesamt 13 Einsatzkräfte in Bereitstellung 
auf der Hauptwache. Der Einsatz für alle Kräfte der Feuerwehr konnte 
dann um 20:08 Uhr beendet werden.

Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1 – Kind schwer verletzt

   Dortmund | Am gestrigen Tag, 20.11.2018, kam 
es auf der A 1 in Fahrtrichtung Bremen zu einem schweren 
Verkehrsunfall. Ein Kind wurde schwer verletzt, zwei weitere Kinder 
leicht.

   Gegen 20.15 Uhr befand sich ein mit sechs Personen besetztes Auto 
auf dem Standstreifen der A 1 und wartete auf den Abschleppdienst. 
Zuvor war es zwischen der Anschlussstelle Gevelsberg und Volmarstein 
zu einer Panne gekommen.

   Kurze Zeit später kam ein 40-jähriger Remscheider mit seinem 
Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen das Auto.
Der Sattelzug schob das Auto mehrere Meter weiter, bevor es zwischen 
Lkw und Leitplanke eingekeilt wurde.

   Im Auto befanden sich drei Erwachsene im Alter von 28, 29 und 54 
Jahren sowie drei Kinder im Alter von fünf, acht und zehn Jahren aus 
Düren. Der Zehnjährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Alle 
anderen Insassen verletzten sich leicht.

   Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der rechte Fahrstreifen 
gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von circa 30.000 Euro.

Werbeanzeigen