Gasdruckpistole im Tornister eines Erstklässlers gefunden

„Messer, Gabel, Schere, Licht …“ war gestern –
Gasdruckpistole im Tornister eines Erstklässlers gefunden

   Bochum | Und dann wurde am gestrigen 20. November ein Bezirksbeamter in eine Wittener Grundschule gerufen.

   Was war passiert? Eine Lehrerin der „Klasse 1“ hatte mitbekommen, 
dass einer ihrer Schüler angeblich eine Pistole in seinem Tornister 
haben soll. Bei einer sofortigen Nachschau bestätigte sich die 
Vermutung.

   Bei der Waffe handelt es sich nicht um eine Spielzeug-, sondern um
eine ungeladene Gasdruckpistole.

   Der Erstklässler gab zu verstehen, dass er nicht genau wisse, wie 
die Waffe in seinen Schulranzen gekommen sei.

   Der Beamte stellte die Pistole sicher und leitete sie zwecks 
weiterer Ermittlungen an die Waffenexperten im Bochumer 
Polizeipräsidium weiter.

   Übrigens: Waffen jeglicher Art gehören nicht in falsche Hände – 
schon gar nicht in den Schulranzen eines „i-Dötzchens“!