KUNSTTREFF

Am Donnerstag, den 15. November findet von 14.30 bis 16.30 Uhr der Kunsttreff mit dem Thema „Bildersucht und Cyberflucht – wie Medien unsere Welt verändern“ statt. „Lies doch mal ein Buch“, war sicherlich ein Satz, den jeder in seiner Kindheit gehört hat. Ist diese Aufforderung heute noch aktuell? Bei Fragen ist es nicht mehr nötig, dicke Enzyklopädien zu wälzen, wir fragen Google. Sperrige Bücher im Urlaub sind auch nicht mehr notwendig, es gibt ja schließlich alles auch digitalisiert und auf einem Tablet lesebereit. Multimedialität verändert unsere Welt dramatisch, meist positiv. Oder doch nicht? Aber was passiert, wenn die Realität zur Cyberflucht wird? Wie kann es soweit kommen? Was bedeutet das überhaupt? Entsteht durch die Digitalisierung ein schier unüberwindbarer Generationenkonflikt? Insbesondere diese und weitere Fragen thematisiert die Installation Bildersucht und Cyberflucht im Jungen Museum und regt somit zu einer Reflektion über uns selbst und über unsere Umgebung an. Neben der Diskussion über die kunsthistorische Einordnung dieser Installation wird der Kunsttreff auch über die Digitalisierung der Museumslandschaft debattieren.
Beim Kunsttreff begegnen sich kunst- und kulturinteressierte Erwachsene. Er findet in regelmäßigen Abständen donnerstags im Kunstquartier statt und kostet 9 Euro pro Person. Nach einer Einführung steht das Gespräch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Mittelpunkt – zusammen werden die Bilder betrachtet und erforscht. Dazu sind keine Vorkenntnisse erforderlich, nur die Lust am Schauen und am gemeinsamen Gespräch. Anmeldungen für die Veranstaltung werden unter der Telefonnummer 02331 207 2740 entgegengenommen.

Advertisements