Hagener Medizinforum im November: Schonende Narkose für Senioren

Dr. med. Dirk Breukelmann_CA AnästhesieÄltere und hochbetagte Menschen bilden einen immer größer werdenden Teil unserer Gesellschaft. Entsprechend häufiger benötigen sie auch medizinische Behandlung im Krankenhaus.

Vor noch nicht allzu langer Zeit bedeutete dies auch ein nicht unerhebliches Risiko. Heute ist ein hohes Alter kein Grund mehr, auf eine erforderliche Operation zu verzichten“, weiß Dr. med. Dirk Breukelmann, Chefarzt der Klinik für Anästhesie, Schmerz- und Intensivmedizin am Agaplesion Allgemeinen Krankenhaus Hagen. So informiert er auch in der Novemberausgabe der neuen AKH-Vortragsreihe, dem „Hagener Medizinforum“ am 08. November 2018 über modernes OP-Management und die „Schonende Narkose für Senioren – was bei der Anästhesie im höheren Lebensalter zu beachten ist“. Los geht es wie immer um 17.00 Uhr in der Personalcafeteria an der Grünstraße 35.

Denn heute macht es der Fortschritt der modernen Medizin möglich, auch große operative Eingriffe im höheren Lebensalter gut zu überstehen. Dennoch stellen die oft eingeschränkten Organfunktionen des älteren Patienten ein Behandlungsteam vor ganz besondere Herausforderungen. „Nur wenn alle Beteiligten vor, während und im Anschluss an die Operation optimal zusammenarbeiten und die besonderen Bedürfnisse dieser Patientengruppe berücksichtigen, kann die Genesung mit guter oder sogar verbesserter Leistungsfähigkeit gelingen“, so Dr. Breukelmann weiter. Der Hagener Experte beschäftigt sich daher mit den besonderen Anforderungen des älteren Menschen an die Medizin rund um eine anstehende Operation. Dabei stehen mögliche Risiken und wichtige Voruntersuchungen ebenso im Fokus wie besondere Überwachungs- und Anästhesieverfahren, welche die Belastungen durch einen operativen Eingriff so gering wie möglich halten.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Veranstaltung wird am 06. Dezember 2018 fortgesetzt. Dann spricht Dr. med. Wilfried Martin, Chefarzt der Urologie, urologische Onkologie und Kinderurologie, über „Niere aus Stein muss nicht sein – was man gegen Nierensteine tun kann.

Einen besonderen Service bietet das AKH all denjenigen an, die gerne regelmäßig über die einzelnen Veranstaltungen informiert werden möchten: Wer sich diesbezüglich unter esser@akh-hagen.de oder T (02331) 201 2066 (an-)meldet, erhält immer rechtzeitig eine persönliche Einladung zu den Veranstaltungen nach Wunsch entweder postalisch oder per E-Mail. Auch dieser Service ist kostenlos.